100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Shutterstock
27.04.2021 Michael Schröder

Varta-Aktie: Der Anfang ist gemacht - Warten auf Partner aus der Autobranche

-%
Varta

Varta will nach dem Rekordjahr 2020 auch im laufenden Jahr dynamisch wachsen. Zudem sollen die Aktivitäten im Bereich größerer Zellformate hochgefahren werden. Geht es nach Börsenexperte Alfred MAydorn sollte die Aktie auch schon bald hoch fahren. Auf ein passendes Kaufsignal aus charttechnischer Sicht müssen die Anleger aber noch weiter warten.

Die Varta-Aktie befindet sich weiter in einer neutralen Zone. Besonders im Fokus: die richtungsweisende 200-Tage-Linie, die aktuell bei 119,39 Euro verläuft. In den letzten Tagen erwies sich diese Marke als solide Unterstützung. Ein nachhaltiger Bruch des GD200 wäre ein starkes technisches Verkaufssignal. Anleger müssten sich dann auf kurzfristige Rücksetzer Richtung 105 Euro einstellen. Für ein frisches Kaufsignal müsste der Bereich um 136/138 Euro nachhaltig überwunden werden. Auf den Weg dahin attackiert die Aktie derzeit die 50-Tage-Line bei aktuell 124,21 Euro.

Aus Sicht von Börsenexperte Maydorn könnte das Kaufsignal schon bald generiet werden: “Der von Varta angekündigte Einstieg in das Geschäft mit Batteriezellen für Elektroautos ist ein echter Quantensprung für Varta. Die Ladezeit der neuen V4Drive-Zelle von nur sechs Minuten ist revolutionär und es dürfte nicht lange dauern, bis Varta den einen oder anderen namhaften Partner aus der Automobilbranche bekanntgibt. Auch eine strategische Beteiligung an Varta ist gut möglich. Eine Nachricht in dieser Richtung dürfte dann auch dafür sorgen, dass der Kurs der Aktie in Bewegung kommt.”

Varta (WKN: A0TGJ5)

Im Vorfeld der Zahlen für das erste Quartal am 12. Mai dürfte sich der Vorstand aber gewohnt bedeckt halten. Auch von Seiten der Analysten sind bis daher sicher keine Kaufempfehlungen zu erwarten. Sowohl Trading-orientierte Anleger als auch Investoren mit Weitblick müssen sich daher wohl noch etwas gedulden.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4