06.02.2017 Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Keine Angst vor Trump!

-%
ThyssenKrupp
Trendthema

Die ThyssenKrupp-Aktie zählt am Montag zu den stärksten Werten im DAX. Im wechselhaften Gesamtmarkt kann der Industriekonzern nach schwachen Tagen wieder in Richtung Jahreshoch klettern. Positive Aussagen zur Entwicklung in der Stahlbranche treiben den Kurs an.

In den vergangenen Jahren litt der Stahlmarkt unter massiven Überkapazitäten. Vor allem billiger Importstahl aus China hat die Preise gedrückt. Inzwischen hat die EU mit Schutzzöllen aber Maßnahmen ergriffen, die sich zunehmend auszahlen. Ebenfalls positiv: Die Probleme durch die protektionistische Entwicklung in den USA sollten nicht zu gravierend ausfallen.

Heinz Jörg Fuhrmann, der Chef des ThyssenKrupp-Rivalen Salzgitter, hat in einem Interview erklärt, dass die „America-first“-Politik von Donald Trump die Situation am Stahlmarkt nicht nachhaltig beeinträchtigen dürfte. Bereits heute seien die Stahlpreise in den USA aufgrund hoher Schutzmaßnahmen besonders hoch. Lediglich indirekte Auswirkungen könnten die Branche belasten, falls der Export von stahlintensiven Produkten wie Autos oder Maschinen betroffen ist.

Gewinne laufen lassen

Bei ThyssenKrupp stehen die Anzeichen auf Erholung. In der Stahlbranche herrscht wieder mehr Optimismus. Auch bei der angeschlagenen U-Boot-Sparte bahnt sich ein Auftrag aus Norwegen an. Lediglich die geringe Eigenkapitalquote drückt weiter auf die Stimmung. Ein neues Jahreshoch sollte trotzdem möglich sein. Anleger lassen die Gewinne laufen.

Der Schlüssel für erfolgreiche Trader und Anleger

Autor: Steyer, Sebastian
ISBN: 9783864700453
Seiten: 176
Erscheinungsdatum: 28.09.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Viele Trader und Anleger verbringen sehr viel Zeit mit der Suche nach dem perfekten Einstiegssignal. Ist dies gefunden, lässt das verlockende Kursziel die Risiken in den Hintergrund treten. Die Position wird eröffnet. Erfolgreiche Anleger und Trader hingegen beschäftigen sich zuerst mit dem, was an der Börse planbar ist: dem Ausstieg. Dazu nutzen Sie ein konsequentes Risiko- und Money-Management, um ihre Positionsgrößen zu bestimmen und das Risiko ihres Gesamtdepots stets klein zu halten. Erst dann wird die Position eröffnet und nach festen Regeln weiter gemanagt. Nur so kann die viel zitierte, aber selten umgesetzte Börsenregel „Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen!“ auch wirklich gelebt werden. In „Risiko- und Money-Management“ zeigt Ihnen ­Sebastian Steyer die Grundlagen für ein erfolgreiches Risiko- und Money-Management-System. Hinzu kommen weitere Techniken speziell für den Hebelhandel sowie das Pyramidisieren. Doch auch der Faktor Mensch kommt nicht zu kurz. Die Vorgänge in unserem Gehirn beim Traden werden beleuchtet und die große Bedeutung von Disziplin und Konsequenz wird herausgearbeitet. Ergänzt wird dies durch ein Kapitel mit Praxisbeispielen und Charts, anhand derer Risiko- und Money-Management dem Leser zukünftig in Fleisch und Blut übergeht.