Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Börsenmedien AG
23.06.2016 Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Fusion rückt näher – Aktie vor Kaufsignal

-%
ThyssenKrupp

Die Aktie von ThyssenKrupp zeigt sich am Donnerstag sehr stark. Am Nachmittag liefert ein Pressebericht zur möglichen Fusion mit Tata Steel weiteren Schwung. Der Zusammenschluss der europäischen Stahlgeschäfte des DAX-Konzerns und des indischen Stahlriesen ist demnach zum Greifen nahe.

Laut Manager-Magazin könnten beide Seiten bereits in wenigen Wochen eine entsprechende Absichtserklärung unterschreiben. Gerüchte über die Gespräche gibt es bereits seit Längerem. ThyssenKrupp wollte auf Anfrage den Bericht bisher nicht weiter kommentieren. Ein Sprecher wiederholte lediglich bisherige Aussagen, wonach angesichts der schwierigen Lage jeder in der Branche mit jedem spreche. Thyssenkrupp wolle sich als einer der wenigen noch profitablen Stahlhersteller in Europa aus einer Position der Stärke an der angestrebten Konsolidierung beteiligen. „Substanzielles“ gebe aber derzeit nicht.

Dem Bericht zufolge sind die Gespräche mit Tata nun jedoch in der heißen Phase. Selbst an Wochenenden werde inzwischen verhandelt. Beide Seiten sollen nach derzeitigem Plan ihre europäischen Stahlaktivitäten in ein Gemeinschaftsunternehmen einbringen, an dem beide die Hälfte der Anteile halten. Während die Anlagen von ThyssenKrupp mit rund fünf Milliarden Euro bewertet werden, kommt Tata demnach aber nur auf einen Wert von zwei Milliarden. Im Gespräch seien deshalb ein Geldausgleich oder die Ausgliederung eines Teils der Pensionsverpflichtungen von ThyssenKrupp in das geplante Joint Venture.

Foto: Börsenmedien AG

Ausbruch rückt näher

Eine Fusion des kriselnden Stahlgeschäfts käme an der Börse gut an. Die ThyssenKrupp-Aktie steht durch das Plus am Donnerstag bereits vor neuen charttechnischen Impulsen. Gelingt nach dem Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends auch noch der Sprung über den horizontalen Widerstand bei 20,20 Euro, wird die Aktie für Neueinsteiger interessant.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0