Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
17.03.2017 Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Erste Einigung – was bedeutet das für die Fusion?

-%
ThyssenKrupp

Am Freitag setzt die Aktie von ThyssenKrupp die Aufwärtsbewegung weiter fort. Positive Nachrichten kommen aus der Stahlbranche. Nachdem die Arbeitnehmer in der vergangenen Woche noch einen Warnstreik durchgeführt hatten, ist es nun zur Einigung im Tarifstreit gekommen.

In zwei Stufen sollen die Beschäftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie insgesamt vier Prozent mehr Geld erhalten. „Das ist ein vertretbares Ergebnis. Es passt zur aktuellen Situation in der Stahlbranche und führt zu einem Reallohnplus bei den Beschäftigten“, sagte Knut Giesler, Verhandlungsführer der IG Metall.

Weniger euphorisch zeigt sich Andreas Goss, der Vorsitzende von Steel Europe bei ThyssenKrupp. Er war in der Tarifrunde der Verhandlungsführer der Arbeitgeber und erklärte, dass beide Vertragsparteien keinen Anlass zum Jubeln hätten. Die verbesserte Stahlkonjunktur, die jüngsten Tarifabschlüsse in anderen Branchen und die stark gestiegene Inflationsrate hätten aber eine Einigung mit einer geringeren Belastung verhindert.

Foto: Börsenmedien AG

An Bord bleiben

Die Einigung mit den Arbeitnehmern ist positiv. Weitere Streiks hätten für unnötige Unruhe gesorgt und eine Lösung für die Stahlsparte erschwert. Eine Tata-Fusion oder ein eigenständiger Börsengang bleiben hier möglich. Eine Abspaltung des Sorgenkinds würde der Aktie auf die Sprünge helfen. Anleger setzen auf den Wandel zum Technologiekonzern und bleiben an Bord.

Geld verdienen mit dem Börsenexperten Thomas Gebert!

Foto: Börsenmedien AG

Autor: Gebert, Thomas
ISBN: 9783864702549
Seiten: 336
Erscheinungsdatum: 27.02.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier.

Der nach ihm benannte Börsenindikator ist mittlerweile mehrfach ausgezeichnet, Merrill Lynch hat dazu sogar ein Zertifikat aufgelegt. Nun hat Börsen-Altmeister Thomas Gebert drei seiner Klassiker vollständig überarbeitet und zu einem Buch zusammengeführt.

„Der intelligente Investor“, „Börsenindikatoren“ und „Börsenzyklen“ sind Klassiker der Börsenliteratur. Ihr Autor ist der seit vielen Jahrzehnten an der Börse außerordentlich erfolgreiche Physiker Thomas Gebert, dessen „Gebert Börsenindikator“ seit Jahren die Fachwelt durch seine Einfachheit und durch seine Outperformance beeindruckt. Nun hat Thomas Gebert seine drei Bestseller komplett überarbeitet, an die heutige Situation angepasst und mit aktuellen Beispielen versehen.

„Der große Gebert“ ist geballtes Börsenwissen, das dem Leser eine Anleitung gibt, wie er sachlich, unaufgeregt und überaus erfolgreich an den Märkten agieren kann.

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0