Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
09.12.2013 Markus Bußler

ThyssenKrupp: Ein Hoffnungsschimmer

-%
DAX

Die Aktie des Stahl- und Technologiekonzerns ThyssenKrupp kämpft mit der Marke von 17,00 Euro. Unterstützung erhält der Kurs heute von Seiten der Analysten von Credit Suisse. Sie sehen weiteres Kurspotenzial und sehen die Chance auf eine Wertsteigerung.

Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für ThyssenKrupp nach einem Kapitalmarkttag auf „Outperform“ mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Die Veranstaltung sei informativ gewesen, habe aber wie erwartet keine besonderen Kurstreiber enthalten, schrieben die Analysten in einer am Montag veröffentlichten Studie. Nach den jüngsten Nachrichten sehen die Experten kurzfristig nur noch wenige Risiken. Längerfristig könnte die Umstrukturierung wertsteigernd wirken.

Foto: Börsenmedien AG

DER AKTIONÄR hatte zuletzt mutigen Anlegern geraten, eine Position bei ThyssenKrupp aufzubauen. Zwar ist die schnelle Erholung nach der Kapitalerhöhung zunächst ausgeblieben. Dennoch scheint auch der Abwärtsdruck nachgelassen zu haben. In den kommenden Wochen wird viel davon abhängen, welche Strategie ThyssenKrupp für das Werk in Brasilien auf Lager hat. Das Krisenwerk bleibt zunächst im Konzern – jetzt muss es in die schwarzen Zahlen geführt werden. Dabei bleiben.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
ThyssenKrupp - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8