100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
25.11.2020 Maximilian Völkl

ThyssenKrupp an der MDAX-Spitze: Jetzt rät die Deutsche Bank zum Kauf

-%
ThyssenKrupp

Die Erholungsrallye bei ThyssenKrupp geht auch am Mittwoch weiter. Beflügelt von neuen Kaufempfehlungen von Seiten der Analysten führt der Industriekonzern den MDAX erneut an. Anleger setzen nach wie vor darauf, dass es dank der Impfstoff-Fortschritte bald zu einer massiven Konjunkturerholung kommen wird.

Die Risiken bei ThyssenKrupp seien zwar hoch, die Chancen aber auch, meint Deutsche-Bank-Experte Bastian Synagowitz. Veränderungen im Portfolio und Kosteneinsparungen seien Kurstreiber. Hinzu komme das Potenzial der Wasserstoff-Sparte. Eine strategische Lösung für den Stahl könnte die Aktie ebenfalls befeuern. Das Votum hob Synagowitz deshalb von „Hold“ auf Buy“, das Kursziel schraubte er von 6,00 auf 8,00 Euro nach oben.

Die Kaufempfehlung hat auch Jefferies-Analyst Alan Spence bestätigt. Er hat nach den Zahlen zum vierten Quartal sein Ziel aber leicht von 7,50 auf 7,25 Euro gesenkt. Für das kommende Jahr rechnet er nun mit einem niedrigeren Vorsteuergewinn. Allerdings liege der Fokus ohnehin auf den Umstrukturierungen und dem wahrscheinlichen Verkauf von weiteren Unternehmensteilen.

ThyssenKrupp (WKN: 750000)

Zykliker sind an der Börse wieder gefragt. Auch ThyssenKrupp konnte sich deutlich von den Tiefs lösen. Nachhaltige Lösungen für die Probleme muss der Konzern dennoch präsentieren, um sich auch längerfristig wieder erholen zu können. Die Risiken bleiben bis dahin groß. DER AKTIONÄR favorisiert in der ohnehin spekulativen Stahlbranche deshalb weiter den kleineren Stahlhändler Klöckner & Co.