Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Getty Images
10.02.2022 Jochen Kauper

Tesla-CEO Elon Musk: „Es war idiotisch“

-%
Tesla

Musk ist Unternehmer, einer der nicht davor zurückscheut, Dinge zu hinterfragen. Zuletzt stellte er dennoch einige Entscheidungen die in der Vergangenheit getroffen wurde in Frage. Unter anderem die Produktion des Model X.


„Es war idiotisch, die Produktion des alten Model X im Dezember 2020 zu stoppen, als es noch eine große Nachfrage gab“, so der CEO des Elektroauto-Herstellers via Twitter. „Wir haben uns immer noch nicht vollständig erholt", ergänzte der Manager.

Musk reagierte damit auf einen Twitter-Nutzer, der sagte, die Einführung des erneuerten Model X sei "schrecklich" gewesen.

twitter.com

Bei der Selbstreflexion von Musk geht es darum, dass Tesla vor knapp einem Jahr die Produktion des Model X aussetzte und gleichzeitig eine aktualisierte Version ausgerollt wurde.

Dieser Step im Dezember 2020 hatte große Auswirkungen auf die Produktion, die den Elektroautohersteller laut Musk noch immer noch beschäftigen, Tesla lieferte das erste Model X im neuen Look im letzten Herbst aus.

Das Model X wurde erstmals im September 2015 vorgestellt. Derzeit machen die Modelle X und S allerdings nur noch knapp 3 Prozent der gesamten Verkäufe aus.

Elon Musk ist einer der letzten, der noch die Kunst der großen Wette beherrscht. Der alles auf ein riskantes Projekt mit unsicherem Ausgang setzt. Es ist ihm hoch anzurechnen, Fehler zuzugeben, wie vielleicht in diesem Fall.

Fakt ist:

Tesla verdiente 2021 trotz Chipkrise und Lieferkettenproblemen so viel wie noch nie in einem Geschäftsjahr.

Spannend wird die Weiterentwicklung der Full Self-Drive Features (FSD). Bis jetzt waren die Margen von Tesla größtenteils eine Funktion der Hardware-Verkäufe. Da Tesla jedoch mehr FSD-Funktionen (Full Self-Drive Features) freigibt, könnte das die Margen nach oben treiben.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Elon Musk bleibt mit Tesla der Taktgeber in der E-Mobility-Branche. Positive Katalysatoren für die Aktie könnten im Jahr 2022 das Thema autonomes Fahren neue Software-Abos sowie die Inbetriebnahme neuer Werke sein. Anleger sollten sich bei einer Investition in die Aktie immer vor Augen halten, dass der Elektroauto-Pionier mit einem Börsenwert von knapp einer Billion Dollar mehr als sportlich bewertet ist. Das Risiko ist dementsprechend höher im Vergleich zu einem Investment in General Motors.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Tesla - €

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!
Die Tesla-Methode

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8