Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
05.10.2020 Jochen Kauper

Tesla: Bernstein Research senkt den Daumen - Deutsche Bank mit Kaufempfehlung!

-%
Tesla

Der „Battery Day“ lieferte keinen „Big Bang“ und auch mit den Auslieferungen zum dritten Quartal konnte Tesla-Chef Elon Musk Analysten und Aktionäre nicht begeistern. Zu hoch waren jeweils die Erwartungen im Vorfeld. Bernstein Research sieht die Aktie deshalb bei 180 Dollar für fair bewertet an. Die Deutsche Bank dagegen empfiehlt die Aktie zum Kauf.

Nach Unternehmensangaben hat Tesla im dritten Quartal 139.900 Fahrzeuge ausgeliefert. Damit wurde der Rekord aus dem Schlussquartal 2019 mit 112.000 Fahrzeugen übertroffen. Die Analysten sind im Vorfeld von 123.000 bis 147.000 Auslieferungen ausgegangen. Im Gesamtjahr will Tesla die Auslieferungszahlen um 30 bis 40 Prozent im Vergleich zu 2019 steigern. Damit könnte Tesla 2020 zwischen 477.750 und 514.500 Autos an den Mann bringen. Das deckt sich mit dem zum Jahresstart ausgegebenen Ziel von eine halben Million Fahrzeugen.

Bernstein Research: Tesla-Kursziel 180 Dollar

Die Erwartungshaltung war im Vorfeld der Bekanntgabe der Q3-Auslieferungen hoch. Auch was den „Battery Day“ angeht, haben viele Analysten mehr erwartet. Nicht nur deshalb setzte das US-Analysehaus Bernstein Research die Tesla-Aktie auf „underperform“. Das Kursziel von Analyst Toni Sacconaghi lautet 180 Dollar. Tesla habe von den Modellen 3 und Y nur 124 000 Fahrzeuge an die Kundschaft gebracht, obwohl es Kapazitäten für mindestens 150 000 Fahrzeuge gegeben hätte, schrieb der Experte. Dies werfe die Frage auf, ob diese Lücke entweder auf Produktionseinschränkungen oder auf einer schwachen Nachfrage basiere.

Dagegen hält die Deutsche Bank. Analyst Emmanuel Rosner hat am Montag eine Kaufempfehlung mit Kursziel 500 Dollar heraus gegeben.


Musk hat geliefert

Natürlich war Tesla- Chef Elon Musk immer etwas zu optimistisch, zu euphorisch mit seinen Versprechungen. Jedoch hat er – wenn auch mit Verspätung – immer geliefert. Und bei allem Respekt: noch immer haben es die deutschen Hersteller noch nicht geschafft, deutlich Boden auf Tesla gut zu machen. Einzig und alleine Volkswagen macht kräftig Dampf. Nach dem ID.3 soll bald der ID.4 ausgerollt werden.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Fakt ist: Nur wenige Unternehmen auf der Welt haben diese Innovationsgeschwindigkeit wie Tesla. Software, autonomes Fahren, neue Fabriken in Rekordtempo – Tesla verändert die Autobranche. Jedoch ist Tesla mit einem Börsenwert von aktuell 395 Milliarden Dollar nach wie vor extrem sportlich bewertet. Die Tesla-Aktie profitiert am Montag unter anderem von der Kaufempfehlung der Deutschen Bank. Anleger versuchen bei rund 350 Dollar zum Zug zu kommen.

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8