16 von 16 Titel im Plus – Renditevervielfachung pur
Foto: Shutterstock
25.05.2020 Thobias Quaß

Tencent kauft weiter ein: Kommen jetzt Spiele für die Konsolen?

-%
Tencent

Tencent reicht das Geschäft mit PC- und Mobile-Games offenbar nicht. Der chinesische Tech-Gigant hat sich 20 Prozent der Anteile am japanischen Videospiele-Entwickler Marvelous gesichert. Damit sind die Chinesen der größte Einzelinvestor und greifen nach Konsolenspielen. Die Aktie hat derweil ihr Momentum verloren – ist das eine Einstiegschance?

Durch Spiele wie League of Legends (für PC) oder PUBG Mobile ist Tencent zum größten Videospiele-Konzern der Welt geworden. Nun hat der Konzern über seine Tochter Image Frame Investment für rund sieben Milliarden Yen (etwa 65 Millionen Dollar) mehr als zwölf Millionen Aktien des japanischen Konkurrenten gekauft. Dafür emittiert Marvelous 8,62 Millionen neue Aktien zu je 576 Yen und zwei Alt-Aktionäre verkaufen über 3,5 Millionen Anteilsscheine zum selben Preis.

Marvelous ist unter anderem für das Konsolen-Spiel Story of Seasons (damals Harvest Moon) bekannt. Damit wildern die Chinesen also direkt in Nintendos Einflussspähre. Sowohl inhaltlich als auch vom Aufbau ist das beliebte Game von Marvelous ein Konkurrent zu Nintendos Animal Crossing – dem Videospiele-Hit des Jahres.

Mit der Investition greift Tencent die letzte Bastion der Gaming-Branche an: Das Geschäft rund um Spiele für Heimkonsolen. Bisher ist der Konzern nicht auf der Nintendo Switch, Sonys Playstation oder Microsofts Xbox vertreten – das wird sich ändern. Die kontinuierlichen Zukäufe sind starke Wachstumsimpulse. Nach sehr soliden Quartalszahlen hat die Aktie jüngst ein neues Jahreshoch erreicht, gab aber nach der Ankündigung eines neuen US-Gesetzes wieder sieben Prozent ab. 

Diesen Dip können Anleger nutzen, um in das Basisinvestment im chinesischen Techsektor einzusteigen. Bereits Investierte lassen die Gewinne laufen. Tencent ist Teil des WANT-Index.

Tencent (WKN: A1138D)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Tencent - €
Tencent - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern