Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
11.06.2019 Andreas Deutsch

Steinhoff: Wichtige Termine

-%
Steinhoff

Schafft Steinhoff noch die Umschuldung? Diese Frage stellen sich Zocker und Altaktionäre seit Monaten. Wichtige Erkenntnisse wird es in den kommenden Wochen geben. Der Möbelhändler hat nun bekanntgegeben, wann bedeutende Events stattfinden werden. Der Penny-Stock zuckt am Dienstag nach oben.

TBC – to be confirmed (wird noch bestätigt). So stand es bis vergangener Woche noch auf der Investor-Relations-Seite von Steinhoff in Bezug auf die Jahreshauptversammlung und auf die Zahlen für das erste Halbjahr 2019. Nun meldet Steinhoff: Die Jahreshauptversammlung findet am 30. August statt. Die Zahlen für die erste Jahreshälfte gibt es am 12. Juli.

Im Juli soll zudem ein Analystentag stattfinden. Allerdings steht das genaue Datum noch nicht fest. Im August will Steinhoff ein Trading-Update zum dritten Quartal veröffentlichen.

Beginn der „Wochen der Wahrheit“ ist am 18. Juni: Dann wird Steinhoff den Geschäftsbericht für 2018 vorlegen. Beobachter befürchten, dass die Bilanz für 2018 noch düsterer ausfallen könnte, weil eine wachsende Schar von Investoren Schadenersatz fordert.

Der frühere Chairman Christo Wiese allein verlangt von Steinhoff knapp vier Milliarden Euro zurück. Besonders brisant: Wiese hält insgesamt knapp 13 Prozent an Steinhoff, ist damit größter Einzelaktionär. Wiese weiß: Er darf es mit seinen Forderungen nicht übertreiben. Schadensersatz bekommt er nur dann, wenn Steinhoff überlebt.

Reines Glücksspiel

Zocker und Altaktionäre hoffen, dass sich der Nebel um Steinhoff in den kommenden Wochen wenigstens etwas legt. Ob das Unternehmen eine Zukunft hat, ist weiterhin fraglich. Finger weg.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Steinhoff - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8