Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
13.05.2014 Stefan Limmer

Sky Deutschland nach Übernahme: Kursziel 6,00 oder 7,90 Euro?

-%
DAX

Die Übernahmemeldung von Sky Deutschland beflügelte am Montag die Papiere des Bezahlsenders. Zwischenzeitlich notierte die Aktie an der 7-Euro-Marke. Nun haben sich auch erste Analysten zu dem Coup von Medienmogul Rupert Murdoch geäußert. Neben Sky Deutschland soll auch Sky Italia von BSkyB aufgekauft werden. Aus diesem Grund verhandeln die Briten mit dem amerikanischen Medienkonzern 21st Century Fox Alle beteiligten Konzerne werden dabei von Murdoch kontrolliert.

Analysten uneins

Die DZ Bank hat den fairen Wert für Sky Deutschland von 7,90 auf 7,80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Die mögliche Zusammenführung von BSkyB, Sky Italia und Sky Deutschland beflügele laut Analyst Harald Heider die Fantasie. Ganz anderer Meinung ist da das Bankhaus Lampe. Wolfgang Specht hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Presse-Spekulationen über eine Neuordnung von Rupert Murdochs Pay-TV-Geschäften in Europa auf "Verkaufen" mit einem Kursziel von 6 Euro belassen. Es bleibe seiner Meinung nach unklar, ob Sky-Deutschland-Investoren davon profitierten, wenn der britische TV-Konzern BSkyB den deutschen Bezahlsender und Sky Italia übernehme.

Foto: Börsenmedien AG

Überzeugende Zahlen

Die jüngsten Zahlen von Sky Deutschland zeigten, dass sich der Konzern weiter auf Wachstumskurs befindet. Zwar hat der Bezahlsender aus Unterföhring im operativen Geschäft Verluste geschrieben. Dank steigender Kundenzahlen und dem Verkauf von zusätzlichen Produkten bleibt der Sender aber auf Wachstumskurs. Auch die für den Pay-TV-Sender wichtige Abonnentenzahl und auch der monatliche Umsatz pro Kunde sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Investierte Anleger bleiben dabei.

Foto: Börsenmedien AG

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Sky Deutschland SKYD00
DE000SKYD000
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8