9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
29.07.2021 Jan Paul Fóri

Robinhood: Verkorkster Börsenstart – Aktie schmiert um acht Prozent ab

-%
Robinhood Markets

Der Neo-Broker Robinhood hat am Dienstag ein schwaches Börsendebüt hingelegt. Die Aktie, ausgegeben zu 38 Dollar, schloss letztlich deutlich tiefer. Grund für den starken Abverkauf könnte auch eine ungewöhnliche Aktion des Discout-Brokers gewesen sein, die den Börsengang für Investoren unberechenbarer als ein gewöhnliches IPO machte.

Insgesamt startete Robinhood mit einer Gesamtbewertung von knapp 32 Milliarden Dollar an der Nasdaq, was angesichts der hohen Erwartungen schon eher mau war. Der Discount-Broker, der zuvor bei den Turbulenzen um heißgelaufene Aktien von US-Firmen wie Gamestop in die Schlagzeilen geraten war, hatte eigentlich eine Bewertung von rund 35 Milliarden Dollar bei einem Ausgabepreis von 42 Dollar angestrebt. 

Wachstum ist nicht alles 

Robinhood verzeichnete zuletzt zwar rasantes Wachstum, ist aber wegen seines Geschäftsmodells umstritten und hat einige rechtliche Baustellen, die die Aktien riskant machen.

Ungewöhnliche Aktion 

Beim Börsengang reservierte Robinhood in einer ungewöhnlichen Aktion bis zu 35 Prozent seiner Aktien für eigene Nutzer. Damit ging die Fintech-Firma ein Risiko ein - das Debüt war dadurch unberechenbarer als normale Börsengänge, bei denen Investmentbanken versuchen, für einen geregelten Ablauf und stabile Kurse zu sorgen. Robinhood brachte seine Papiere unter dem Tickerkürzel "HOOD" an die Nasdaq, es war dem Finanzdienst Bloomberg zufolge der siebtgrößte US-Börsengang in diesem Jahr. Robinhood hat seine Nutzerzahl im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Im zweiten Quartal lag sie bei 22,5 Millionen.

finance.yahoo.com
Intraday-Chart Robinhood (in US-Dollar)

An der Börse stand die Robinhood-Aktie bereits zum Handelsauftakt mächtig unter Druck. Im weiteren Verlauf sackten die Papiere zeitweise um zwölf Prozent auf 33,35 Dollar ein. Zum Handelsschluss stand ein Minus von rund 8,3 Prozent auf 34,82 Dollar zu Buche. 

DER AKTIONÄR hatte sich im Vorfeld des Börsengangs an der Seitenlinie positioniert und rät weiter von einem Investment in Robinhood ab. 

Mit Material von dpa-AFX.