07.05.2020 Nikolas Kessler

Paypal: Schwache Zahlen, starker Ausblick – was macht die Aktie daraus?

-%
Paypal

Paypal hat am Mittwochabend durchwachsene Zahlen für das erste Quartal gemeldet. Vor allem im März haben die Coronakrise und ihre Folgen für einen Dämpfer gesorgt. Der Ausblick für das laufende zweite Quartal ist dafür umso stärker – und könnte der Aktie neuen Treibstoff für ihre Rekordfahrt liefern.

Zwischen Januar und März ist der Umsatz um zwölf Prozent auf 4,62 Milliarden Dollar gestiegen, der bereinigte Gewinn pro Aktie landete mit 0,66 Dollar exakt auf Vorjahresniveau. Die Analysten hatten im Vorfeld aber mehr erwartet – im Schnitt nämlich Erlöse von 4,74 Milliarden Dollar und ein bereinigtes EPS von 0,75 Dollar. Das Volumen der abgewickelten Transaktionen (TPV) stieg um 19 Prozent auf 191 Milliarden Dollar, lag damit aber ebenfalls unter den Schätzungen (194.2 Milliarden Dollar).

Neben Corona-bedingten Umsatz- und Volumenrückgängen in den Bereichen Reise, Freizeit und Events haben sich beim Gewinn in erster Linie erhöhte Rückstellungen für Kreditausfälle negativ ausgewirkt. Paypal beziffert den Effekt im ersten Quartal auf 0,17 Dollar pro Aktie.

Starker Auftakt zum zweiten Quartal

Kurzfristig blickt das Unternehmen jedoch optimistisch in die Zukunft. Nach einer starken operativen Entwicklung im April rechnet Paypal im zweiten Quartal mit einem Umsatzplus von rund 15 Prozent und einem Anstieg des Gewinns pro Aktie um 15 bis 20 Prozent. Die Analysten hatten bislang im Schnitt einen Umsatzanstieg um elf Prozent und einen Gewinnrückgang um elf Prozent auf dem Zettel.

Paypal

Ausgangsbeschränkungen und Geschäftsschließungen im Kampf gegen die Ausbreitung von Covid-19 lassen vielerorts den Online-Handel florieren. Davon profitieren auch die Anbieter digitaler Bezahlmöglichkeiten – so wie Paypal. Alleine im April haben sich 7,4 Millionen neue Nutzer registriert – ein neuer Rekordwert. Umsatz und Zahlungsvolumen sind auf Monatssicht um 20 beziehungsweise 22 Prozent gestiegen.

„Das Rekordwachstum bei Nutzer-Accounts und Transaktionen auf unserer Plattform zeigt, dass die Produkte von Paypal wichtiger und relevanter sind als jemals zuvor“, so CEO Dan Schulman.

Trotz der starken Aussichten im zweiten Quartal hat der Vorstand die Prognose für das Gesamtjahr zunächst zurückgenommen. Grund dafür sei die hohe Ungewissheit über die weitere Entwicklung der Covid-19-Pandemie und deren ökonomische Folgen.

Paypal (WKN: A14R7U)

Aktie auf Allzeithoch – Gewinne laufen lassen!

Im nachbörslichen US-Handel fiel die erste Reaktion der Anleger auf das Zahlenwerk negativ aus. Letztlich konnte der optimistische Q2-Ausblick aber doch überzeugen und hat der Aktie nicht nur eine Rückkehr in den positiven Bereich, sondern sogar ein Plus von rund acht Prozent beschert. Die Chancen auf eine Fortsetzung der Rekordfahrt bei Paypal stehen damit gut. Bereits am Mittwoch hatte der Kurs im regulären Handel bei 129,59 Dollar ein neues Allzeithoch markiert.

Für den AKTIONÄR zählt Paypal seit längerem zu den Favoriten in der Payment-Branche. Anleger, die der Kaufempfehlung gefolgt sind, lassen die Gewinne laufen. Auch Neueinsteiger können nach den jüngsten Kaufsignalen im Chart weiterhin zugreifen.