07.03.2014 Jochen Kauper

Nordex-Aktie bleibt gefragt, Vestas bricht nach oben aus

-%
DAX
Trendthema

Am Donnerstag ist die Aktie von Vestas über das alte Hoch bei 27,14 Euro nach oben ausgebrochen .Im Vorfeld war das Papier bereits zwei Mal an dieser Marke gescheitert. Damit ebnet sich die Aktie den Weg für weitere Kurssteigerungen. Die Stimmung unter den Anlegern für Aktien aus der Windenergiebranche ist gut. Auch das Papier von Nordex legte in den letzten Tagen wieder ordentlich zu. Zuletzt kletterte die Aktie über die Marke von 12,00 Euro, wodurch der Weg bis zum letzten Hoch bei 14,40 Euro ist – eine freundliche Börse vorausgesetzt!

Gute Ausgangslage
Nordex wurde zuletzt durch die guten Zahlen und einem Auftrag aus Frankreich angetrieben. Auch eine neue Kaufstudie der Commerzbank beflügelte. Nächstes Etappenziel für die Aktie von Nordex ist das alte Hoch bei 14,40 Euro. Vestas steht zwar im Vergleich zu Nordex bilanziell mit einer höheren Verschuldung schlechter da, jedoch hinterlässt die Aktie derzeit charttechnisch den besseren Eindruck! Auch das Real-Depot von DER AKTIONÄR setzt auf einen weiteren Anstieg der Vestas-Aktie.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR. Das Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen passenden Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken. Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle Transaktionen zeitverzögert per E-Mail.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4