06.02.2019 Marion Schlegel

MDAX-Biotechs: Morphosys ebnet den Weg in den USA, Evotec pirscht sich an

-%
Evotec
Trendthema

Morphosys hat ein neues Mitglied im Borad of Directors (Verwaltungsrat) bekannt gegeben. David R. Trexler wird den laufenden Aufbau der US-Tochtergesellschaft von Morphosys mit dem Schwerpunkt auf dem Aufbau der Vertriebskapazitäten des Unternehmens im Hinblick auf die geplante Vermarktung von MOR208 in den USA leiten, so Morphosys in einer Mitteilung. Er wird seine Tätigkeit am 6. Februar 2019 aufnehmen. Er wechselt zu Morphosys von EMD Serono, einem Unternehmen der Merck KGaA, wo er zuletzt als Global Brand Lead, Bavencio und Senior Vice President US Oncology Commercial tätig war. Bei EMD Serono war er für den Aufbau der ersten kommerziellen Organisation der Onkologiesparte von Merck KGaA in den USA und für die erfolgreiche Einführung von Bavencio (Avelumab) für das metastasierte Merkel-Zellkarzinom (mMCC) verantwortlich, so Morphosys weiter.

"Ich freue mich sehr, David Trexler bei Morphosys begrüßen zu dürfen. Mit seiner Erfahrung und seiner nachgewiesenen Erfolgsbilanz beim Aufbau von Vertriebsorganisationen für internationale Pharmaunternehmen sowie bei der erfolgreichen Einführung von Krebsmedikamenten in den USA ist er bestens gerüstet, um Morphosys US Inc. zu leiten", sagte Dr. Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der Morphosys AG und Vorsitzender des Board of Directors der Morphosys US Inc.

DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich für die Aktie von Morphosys. Die jüngste Korrekturbewegung bietet noch einmal eine gute Einstiegschance. Das am weitesten fortgeschrittene eigene Projekt MOR208 kann in diesem Jahr auf die Zielgerade zur Zulassung geführt werden. Für Morphosys würde das hohe Einnahmen bedeuten.

Evotec: Gelingt der Ausbruch?

Von einer Korrektur ist bei einem weiteren MDAX-Biotech-Wert dagegen derzeit nichts zu sehen. Evotec vollzieht zwar derzeit eine Konsolidierung, von größeren Rücksetzern ist aber nichts zu spüren. Stattdessen nähert sich Evotec immer mehr dem Zwischenhoch vom Dezember 2018 bei 21,82 Euro an. Gelingt der Sprung darüber, wäre der Weg frei in Richtung Mehrjahreshoch bei 23,36 Euro. Nach unten bietet die 200-Tage-Linie bei knapp 18 Euro Unterstützung. Anleger lassen bei der Aktie ihre Gewinne laufen. Auch hier wären größere Rücksetzer Kaufchancen.