26.09.2016 Thorsten Küfner

K+S: Kursziel 14,00 Euro?

-%
K+S AG
Trendthema

Die Anteilseigner von K+S brauchen weiterhin ein sehr starkes Nervenkostüm – denn die wahre Flut an negativen Nachrichten reißt beim kriselnden Düngemittel- und Salzproduzenten einfach nicht ab. Nachdem sich bereits HSBC vergangene Woche kritisch zur Aktie geäußert hat, legt nun die Deutsche Bank nach.

So hat die Deutsche Bank die K+S-Papiere von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 17 auf 14 Euro gesenkt. Analystin Virginie Boucher-Ferte erklärte, der Abschwung in der Düngemittelbranche dürfte sich noch länger hinziehen. Die weltweiten Getreidevorräte seien derzeit auf ihrem höchsten Niveau seit 2001 angekommen. Daher dürfte es wohl mehr als nur eine schlechte Ernte benötigen, damit die Getreidepreise wieder deutlich anzögen - und damit auch die Kaufkraft der Bauern. Mit Europa sei der größte Markt von K+S stark betroffen. Die Expertin kürzte ihre Gewinnschätzungen deutlich.

Finger weg!
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von K+S aufgrund des sehr schwierigen Marktumfelds sowie der hausgemachten Probleme nach wie vor skeptisch gestimmt. Anleger sollten die MDAX-Titel vorerst weiterhin meiden.

(Mit Material von dpa-AFX)