Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
16.01.2015 Werner Sperber

K+S: Hurra, es geht dem Ende zu; Börsenwelt Presseschau II

-%
DAX

Die Experten von Fuchs Kapitalanlagen erklären: Der Aktienkurs der K+S AG ist in der Endphase der Bodenbildung. Der Ausbruch der Notierung nach oben steht kurz bevor. Der Abschluss der sogenannten Dreiecks- oder Wimpel-Formation setzt aus technischer Sicht deutliches Kurspotenzial frei. Seit dem Rekordhoch im Juni 2008 ist die Notierung massiv auf weniger als 16 Euro eingebrochen. Seither stabilisiert sich der Kurs in der Bodenbildung. Die Anleger müssen erst wieder Vertrauen fassen. Doch bereits seit Ende des Jahres 2013 hat die Notierung deutlich zugelegt. Die Marke von 22 Euro ist mittlerweile wohl eine vergleichsweise solide Unterstützung, während die Marke von 26 Euro eine hohe Hürde ist. Derzeit verhindert eine kurzfristige Aufwärtstrendlinie neue Kursverluste, während eine mittelfristige Abwärtstrendlinie den weiteren Kursanstieg verhindert. Wenn die Notierung die Marke von 24 Euro, also die Spitze des Dreiecks aus diesen beiden Trendlinien, genauer gesagt, die obere Trendlinie überwindet, würde ein starkes technisches Kaufsignal erzeugt, das zunächst bis 26 Euro und danach bis gut 30 Euro führen sollte, wo das 52-Wochenhoch zu finden ist. Entsprechend sollten Anleger die Aktie bei Kursen von mehr als 24 Euro kaufen und ihr Engagement bei weniger als 21,78 Euro absichern.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
K+S KSAG88
DE000KSAG888
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8