++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
21.06.2018 Benedikt Kaufmann

Instagram greift YouTube an

-%
DAX

Instagram veröffentlicht ein neues Format: IGTV. Damit lassen sich bis zu 60 Minuten lange Videos auf der App abspielen. Eine Gefahr für YouTube?

Bisher war es innerhalb der zum Facebook-Konzern gehörenden Foto- und Video-App nur möglich 60-sekündige Videos abzuspielen. Längere Videos waren hauptsächlich YouTube vorbehalten. Mit dem neuen Feature erhofft sich Instagram nun mehr Nutzer und vor allem sogenannte Content Creator, die eigens produzierte Inhalte auf Instagram veröffentlichen.

In Sachen Nutzer sieht es Top aus bei Instagram. Laut der Unternehmensführung verfügt die App aktuell über eine Milliarde monatlich aktive Nutzer. Was fehlt, sind die Inhalte. Zum einen ist IGTV werbefrei, lässt sich also für die Produzenten nur schlecht monetarisieren. Zum anderen bietet es nur die Möglichkeit eines vertikalen Formats. Ausführlicher Inhalt lässt sich hier kaum finden. Wer jedoch Ich-Bezogene-Celebrity-Ich-Geh-Shoppen-30-Min-Wackel-Videos haben will, kann folgen, liken und subscriben. Das dürfte YouTube jedoch nicht einmal annähernd gefährlich werden.

Sowohl Facebook als auch Instagram versuchen Videos besser auf ihre Plattformen einzubinden. Bisher wenig erfolgreich. Es bleiben schlichtweg Social-Media-Plattformen, die sich nur schwer mit einem umfangreichen Video-Angebot verbinden lassen. Dafür kann keiner in Sachen Social-Media Facebook das Wasser reichen. Ein Fakt, der auch ohne Video unglaubliches Potenzial verspricht: Die Nutzerzahlen sprechen Bände – die Werbeumsätze steigen ungebremst. Solange dieser Trend anhält, bleibt Facebook ein klarer Kauf.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2