Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG, Infineon
25.06.2020 Carsten Kaletta

Infineon: Weitere 25 Prozent sind drin

-%
Infineon Technologies

Infineon hat trotz aktueller coronabedingter Schwierigkeiten durchaus gute mittel- und langfristige Perspektiven. Diese Meinung vertreten auch renommierte Analystenhäuser. Nachdem sich gestern JPMorgan mit einem optimistischen Kommentar zum bayerischen Chiphersteller positionierte, kommt nun von der Commerzbank eine weitere positive Experten-Stimme. Die Aktie kann davon allerdings nicht nennenswert profitieren.



Die Analysten der Commerzbank haben das Kursziel für Infineon von 19 auf 25 Euro erhöht und ihre Kaufempfehlung bestätigt. Ein Austausch mit dem Finanzvorstand des Halbleiterherstellers sei positiv ausgefallen. Weiterhin heißt es in der Studie, dass das dritte Quartal den Boden markieren dürfte und die Ergebnisse sich im kommenden Geschäftsjahr verbessern sollten.

Der Optimismus speist sich aus der Tatsache, dass Chips im Grunde in (fast) allen Bereichen des Lebens eine tragende Rolle spielen. Es gibt immer wieder neue Entwicklungen und Trends, für die das Produkt „Chip“ einfach existenziell notwendig ist. Gerade der viel zitierte Trend zur Elektromobilität sollte Infineon in die Karten spielen: Experten jedenfalls sehen das bayerische Unternehmen als großen Profiteur.


Die Aktie zählt zumindest am heutigen Handelstag nicht zu den großen Gewinnen. Sie pendelt im Bereich der 20,50-Euro-Marke. Sollte diese nachhaltig geknackt werden, könnte das Jahreshoch von Anfang Juni bei 21,78 Euro schnell fallen.


Infineon Technologies (WKN: 623100)

Auch der AKTIONÄR ist grundsätzlich positiv für Infineon gestimmt. Die Perspektiven sind gut, sofern sich die Wirtschaft im kommenden Jahr erholt und es zu keinem erneuten "Corona-Lockdown" in der Welt kommt. Investierte Anleger bleiben dabei, setzen aber unbedingt einen Stopp-Loss-Kurs bei 16,50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Infineon Technologies - €

Buchtipp: Powerplay

Genie, Visionär oder doch nur windiger Geschäftemacher? Elon Musk war einer der umstrittensten Titanen des Silicon Valley. Er wurde von Konkurrenten und Investoren bedrängt, von Whistle­blowern behindert – dennoch verloren er und sein Team von Tesla nie den Glauben an das Potenzial von E-Autos. Beharrlich entwickelten sie ein Auto, das schneller, leiser und sauberer war als alle anderen. Der Auto- und Technologie-Reporter des „Wall Street Journal“, Tim Higgins, verfolgte das Drama von der ersten Reihe aus: die Phasen des Innovationsstaus, das Ringen um die Kontrolle, die Verzweiflung und den unerwarteten Erfolg. „Powerplay“ ist eine Geschichte von Macht, Rücksichtslosigkeit, Kampf und Triumph und schildert, wie ein Team von Exzentrikern und Innovatoren alle Hürden überwand – und die Zukunft veränderte.
Powerplay

Autoren: Higgins, Tim
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-781-0