Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
09.09.2019 Michael Schröder

Infineon: Ruhiger Wochenstart und klare Ziele - darauf kommt es jetzt an

-%
Infineon Technologies

Der Handelskrieg zwischen USA und China lässt den Börsen Luft zum Atmen. Die Europäischen Zentralbank (EZB) steht in dieser Woche im Fokus. Frische Impulse durch die Notenbänker dürften auch den kurzfristigen Kursverlauf der Infineon-Aktie beeinflussen. Das sind die nächsten Ziele.

Auch nach dem dritten Wochenplus in Folge stehen die Börsenampeln zunächst weiter auf Grün. Neben der Hoffnung auf niedrigere Zinsen hatten zuletzt auch positive Entwicklungen in der Politik für mehr Ruhe am Aktienmarkt gesorgt. Das britische Oberhaus hatte am Freitag ein Gesetz gegen einen ungeregelten EU-Austritt Großbritanniens Ende Oktober verabschiedet.

Zudem haben die USA und China in ihrem seit mehr als einem Jahr andauernden Handelskrieg neue Verhandlungen vereinbart. Wie chinesische Staatsmedien am Donnerstag berichteten, sollen neue direkte Gespräche Anfang Oktober im Rahmen des regelmäßigen strategischen Wirtschafts- und Handelsdialogs beider Länder in Washington stattfinden. Auf der Arbeitsebene sollen Mitte September schon Gespräche aufgenommen werden, um Vorbereitungen für "bedeutende Fortschritte" bei den Konsultationen zu treffen.

Höhepunkt in dieser Woche ist die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag, wie sie die Wirtschaft in Europa mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik ankurbeln will. Experten rechnen hier mit einem Beschluss zur Wiederbelebung der Anleihekäufe durch die EZB. Experten halten ein Volumen von monatlich 30 Milliarden Euro, das gleichmäßig auf Staats- und Unternehmensanleihen aufgeteilt wird, für wahrscheinlich.

Bleiben die Bullen bei DAX und Co im Anschluss am Drücker, dann könnte die Infineon-Aktie weiter Kurs auf das Verlaufshoch aus dem Juli bei 18,23 Euro nehmen.

Die strukturellen Treiber bei Infineon sind weiter intakt. Die langfristigen Wachstumsperspektiven unverändert gut. An der Nachrichtenfront herrscht derzeit Funkstille bei dem Halbleiterkonzern.

Wird das Hoch aus dem Juli überwunden, wäre der Weg aus charttechnischer Sicht in Richtung 21,50 Euro geebnet. Danach könnte die Aktie wieder Kurs auf die alten Hochs bei 25 Euro nehmen.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Die zuletzt überwundenen horizontalen Widerstände im Bereich von 16,50/16,80 Euro und 15,90 Euro dienen bei einem Rücksetzer als erste Unterstützungszonen.

Anleger mit Weitblick können das aktuelle Niveau unverändert zum Auf- oder Ausbau einer Position nutzen. Auch eine Spekulation auf einen Zwischenspurt in Richtung 18 Euro könnte sich lohnen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf weiter steigende Kurse beim DAX-Konzern.

Foto: Börsenmedien AG
(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Akien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Infineon Technologies - €

Buchtipp: Powerplay

Genie, Visionär oder doch nur windiger Geschäftemacher? Elon Musk war einer der umstrittensten Titanen des Silicon Valley. Er wurde von Konkurrenten und Investoren bedrängt, von Whistle­blowern behindert – dennoch verloren er und sein Team von Tesla nie den Glauben an das Potenzial von E-Autos. Beharrlich entwickelten sie ein Auto, das schneller, leiser und sauberer war als alle anderen. Der Auto- und Technologie-Reporter des „Wall Street Journal“, Tim Higgins, verfolgte das Drama von der ersten Reihe aus: die Phasen des Innovationsstaus, das Ringen um die Kontrolle, die Verzweiflung und den unerwarteten Erfolg. „Powerplay“ ist eine Geschichte von Macht, Rücksichtslosigkeit, Kampf und Triumph und schildert, wie ein Team von Exzentrikern und Innovatoren alle Hürden überwand – und die Zukunft veränderte.
Powerplay

Autoren: Higgins, Tim
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-781-0