13.11.2013 Florian Westermann

Infineon-Aktie im großen Analystencheck

-%
DAX
Trendthema

Die Infineon-Aktie steht nach den Zahlen am Dienstag weiterhin unter Druck. Inzwischen haben sich zahlreiche Analysten zu Wort gemeldet. Die Frage vieler Anleger: Wie geht es jetzt weiter?

Analysten bleiben positiv gestimmt

Zumindest das Gros der Analysten bleibt optimistisch. Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Der Ausblick des Halbleiterherstellers für das gerade angelaufene Geschäftsjahr 2014 sei beim Umsatz gewohnt konservativ, schrieb Analyst Andrew Gardiner. Die Markterwartungen für Marge und Umsatz sollten aber im Verlauf des Jahres steigen. Die Aktie sei auf Basis seiner weitgehend unveränderten Schätzungen weiterhin nicht teuer und die Geschäftsdynamik sollte in den kommenden beiden Jahren anziehen.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel indes leicht von 10,00 auf 9,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die Kennziffern des Chipherstellers hätten im Schlussquartal des Geschäftsjahres 2012/13 die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Simon Schafer. Allerdings dämpften höhere Investitionen die Aussichten für eine kurzfristige Erholung der Renditen. Daher reduzierte Schafer die Gewinnschätzungen für die Geschäftsjahre 2013/14 und 2014/15. Die Aktien seien aber unverändert attraktiv.

Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel von 7,70 auf 7,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Resultate des Halbleiterkonzerns hätten den Erwartungen entsprochen. Enttäuscht hätten aber die Ausblicke auf das laufende erste Geschäftsquartal und das gesamte Geschäftsjahr 2013/14.

Jetzt abonnieren: TSI Premium schließt aufgrund hoher Nachfrage in Kürze
30 Prozent Rendite pro Jahr. Insgesamt 56.125 Prozent Rendite seit 1995. Ein Vermögen in Höhe von 8,43 Millionen Euro, geschaffen aus gerade einmal 15.000 Euro. Das sind die Performance-Kennziffern, hinter denen das bewährte TSI Premium-System steht. Das System, das Aktien wie Nordex, Sky, ProSieben & Co frühzeitig erkennt, das Gewinne laufen lässt und Verluste begrenzt. Seine Beliebtheit führt jetzt dazu, dass in Kürze ein Bestellstopp eingeführt wird. Nur noch wenige Plätze sind verfügbar. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Abonnement, ehe Ihnen nur noch die Möglichkeit bleibt, sich in eine Warteliste einzutragen.

Zuvor hat sich unter anderem bereits JPMorgan geäußert und das Rating "Overweight" mit Kursziel 9,00 Euro bestätigt. Sanford C. Bernstein stuft den Titel nach wie vor mit "Outperform" und Zielkurs 7,70 Euro ein. Main First Bank ratet Infineon mit "Outperform" und Zielkurs 9,00 Euro ein. Barclays stuft Infineon mit "Overweight" und Kursziel 9,00 Euro ein.

Dagegen hat die Deutsche Bank das Kursziel leicht von 7,20 auf 7,00 Euro gesenkt. Das Rating lautet unverändert "Hold". Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 7,60 Euro belassen. Die Commerzbank hat die Einstufung auf "Add" mit einem Kursziel von 8 Euro belassen. Unterdessen hat das Analysehaus S&P Capital IQ die Einstufung auf "Sell" mit einem Kursziel von 5,20 Euro belassen.

Kursrutsch ist Kaufchance

Die Infineon-Aktie steht weiterhin unter Druck. Dabei sind die Zahlen besser, als es der Kurs vermuten lässt. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner positiven Einschätzung. Das Kursziel lautet unverändert 9,00 Euro. Der Stopp sollte bei 6,50 Euro platziert werden.

Mit Material von dpa-AFX.