10.04.2014 Stefan Limmer

Infineon-Aktie: Commerzbank mit Kaufempfehlung

-%
DAX
Trendthema

Die Commerzbank bestätigte die „Add“-Einstufung für Infineon mit einem Kursziel von 10,00 Euro. Der Halbleiterkonzern dürfte über ein sehr solides zweites Geschäftsquartal mit Ergebnissen am oberen Ende des Ausblicks berichten, so Analyst Thomas Becker in seiner jüngsten Studie.

Der Halbleiterkonzern aus dem DAX veröffentlicht am 29. April seine Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Jahres. Marktbeobachter rechnen im Vorfeld mit einem Gewinn von 0,089 Euro je Aktie und einem Umsatz in Höhe von 1 Milliarde Euro. Auf der Hauptversammlung Mitte Februar hatte Konzernchef Reinhard Ploss bereits einen guten Ausblick zu bieten:"Im laufenden Geschäftsjahr erwarten wir ein deutliches Plus bei Umsatz und Ergebnis – also nachhaltiges profitables Wachstum."

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Ankündigung von Ploss sich bewahrheitet ist hoch. Das Marktumfeld ist weiter sehr gut. Die Chip-Produktion ist voll ausgelastet. Die Produkte für Energieeffizienz und Sicherheit erweisen sich als Wachstumstreiber. Vor allem der Markt für Halbleiter im Automobilbereich dürfte in diesem Jahr weiter anziehen. Der Umsatz soll daher von zuletzt 3,8 Milliarden zwischen sieben und elf Prozent zulegen. Analysten erwarten im Durchschnitt einen Gewinn je Aktie in Höhe von 0,39 Euro (Vorjahr: 0,25 Euro).

DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit fest: Die Infineon-Aktie sollte in diesem Jahr weiter Kurs auf die 10-Euro-Marke nehmen. Schwache Tagen bleiben daher Kauftage. Im Real-Depot wird außerdem mit einer Trading-Position auf kurzfristig steigende Kurse spekuliert.

Das Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen passenden Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle Transaktionen zeitverzögert per E-Mail.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

(mit Material von dpa-AFX)