Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
21.07.2020 Emil Jusifov

IBM: Bärenstarke Zahlen dank boomender Cloud-Nachfrage

-%
IBM

Der IT-Konzern IBM hat gestern nach Börsenschluss seine Zahlen zum abgelaufenen Quartal präsentiert und die Analystenerwartungen klar übertroffen. Besonders überzeugend war das Wachstum bei den Cloud-Diensten. Die Anleger feierten die Zahlen von IBM und ließen die Aktie nachbörslich um rund 7 Prozent steigen.

Der Gewinn je Aktie lag bei 2,18 Dollar, Analysten hatten 2,07 Dollar je Aktie erwartet. Der Gesamtumsatz betrug 18,12 Milliarden Dollar. Analysten gingen von 17,72 Milliarden Dollar aus.

Umsätze in den einzelnen Sparten

Im Bereich Cloud & Cognitive Software kletterten die Erlöse auf 5,7 Milliarden Dollar (plus 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Der Konsens lag bei 5,38 Milliarden Dollar.

Für positive Überraschung sorgte insbesondere der Anstieg im Bereich Cloud & Data Platforms, hier steigerte IBM die Erlöse um satte 30 Prozent.

Die Erlöse im Bereich Global Business Services stiegen auf 3,9 Milliarden Dollar (minus 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Konsensus lag bei 3,72 Milliarden Dollar. Auch in den Bereichen Global Technology Services (6,3 Milliarden Dollar) und Systems (1,9 Milliarden Dollar), ließ der Konzern die Analystenerwartungen hinter sich.

Hier geht es zum Quartalsbericht von IBM

IBM (WKN: 851399)

IBM schwächelt schon seit Jahren im traditionellen Hardware-Geschäft, kann dies aber offensichtlich durch das starke Wachstum in den Zukunftsfeldern Cloud, Datenanalyse und künstliche Intelligenz kompensieren. Aus charttechnischer Sicht spricht aktuell vieles für eine Fortsetzung der Seitwärtsbewegung. Anleger können die Aktie auf diesem Niveau kaufen, sollten aber einen sehr langen Atem mitbringen.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7