17.10.2014 Jochen Kauper

Gute Nachrichten für Daimler, BMW und VW - Welche Aktie hat das größte Potenzial?

-%
DAX

Der europäische Automarkt hat im September wieder kräftig zugelegt. In der Europäischen Union wurden gut 1,2 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen und damit 6,4 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie der Branchenverband Acea am Freitag mitteilte. Damit stieg der Absatz den 13. Monat in Folge. Im August hatte das Plus noch nur bei 2,1 Prozent gelegen. Im September wurden in allen größeren Märkten mehr Autos verkauft. In Deutschland legten die Verkäufe mit 5,2 Prozent allerdings nur unterdurchschnittlich zu. Schlechter schnitt nur noch Italien mit plus 3,3 Prozent ab. Am deutlichsten zulegen konnte Spanien (+26,2%), gefolgt von Frankreich (+6,3%) und Großbritannien (+5,6%). Unter den deutschen Herstellern verkaufte lediglich BMW weniger Fahrzeuge (-1,0%). Daimler  (+5,2%) und Volkswagen (+6,7%) legten hingegen zu.

Daimler-Aktie: Jetzt abstauben

Die Daimler-Aktie kletterte zuletzt bis über die Marke von 59 Euro. Die Marktschwäche am Mittwoch drückte das Papier allerdings wieder auf knapp 57,50 Euro. Dennoch bleibt Daimler derzeit die aussichtsreichste Autoaktie in Deutschland. Die Firma ist gut positioniert, hat das Image kräftig aufpoliert. Zudem häufen sich die Kaufempfehlungen der Analysten: Zuletzt hat Kepler Cheuvreux das Ziel für Daimler nach dem vorläufigen Bericht für das dritte Quartal auf 79 Euro belassen. Starke Unterstützungen liegen im Bereich von 55 Euro. Auf diesem Niveau sollte es sich langfristig auszahlen, eine Position in Daimler einzugehen. Ein weiteres Abstauberlimit wird im Bereich von 52 Euro platziert.

VW und BMW: Abwarten

Zwar sind die Neuzulassungen bei VW mit plus 6,7 Prozent ein erster Lichtblick. Dennoch, VW hat Probleme, die Margen in der Kernmarke nach oben zu bringen. Das wird die große Aufgabe von Vorstand Martin Winterkorn in den nächsten Monaten. BMW hat ein großartiges Management. Norbert Reithofer hat den Autobauer schnell und flexibel mit flachen Hierarchien gemacht. Mit dem i3 und dem i8 hat BMW zwei Innovationsträger auf dem Markt. Dennoch: erste Wahl bleibt unter den deutschen Autobauern derzeit Daimler.

 

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0