DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Börsenmedien AG
26.06.2014 Thorsten Küfner

Gazprom: Sprudelnde Gewinne in Deutschland

-%
DAX

Die Gazprom-Tochter Gazprom Germania hat im abgelaufenen Fiskaljahr Umsatz und Gewinn deutlich steigern können. So erhöhten sich die Erlöse um zehn Prozent auf 13,7 Milliarden Euro. Der Überschuss des Unternehmens mit Sitz in Berlin konnte sogar um 17 Prozent auf 286 Millionen Euro klettern. Wie das Handelsblatt Online gestern berichtete, waren die Erlöse mit Erdgas stabil. Beim Verkauf von Raffinerieprodukten, Gaskondensat und Flüssiggas (LNG) konnte der Absatz hingegen deutlich zulegen. Weiteres Wachstum erhofft sich Gazprom Germania durch den Ausbau von Erdgastankstellen, deren Zahl bis Ende des kommenden Jahres auf 35 ansteigen soll.

Gazprom-Aktie bleibt ein Kauf

Die Aktie des Mutterkonzerns Gazprom bleibt für mutige Anleger indes weiterhin ein klarer Kauf. Die Anteilscheine des Weltmarktführers im Gasgeschäft sind immer noch historisch niedrig bewertet. Der Stopp sollte bei 4,70 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7