Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
31.03.2014 Thorsten Küfner

Gazprom: Kommt der China-Deal doch früher?

-%
DAX

Nachdem die letzten Verhandlungen über einen 30-jährigen Gasliefervertrag für China zuletzt gescheitert waren, gingen viele Experten davon aus, dass es erst im Mai – beim geplanten Besuch von Wladimir Putin in China – zu einem Abschluss kommen könnte. Doch nun könnte es womöglich doch früher zu einer Einigung kommen.

Wie die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, sollen Gazprom-Konzernchef Alexey Miller und der stellvertretende Ministerpräsident Arkadi Dworkowitsch am 9. April weitere Gesprächen führen. Eine Einigung wäre für beide Seiten von enormer Bedeutung. Gazprom würde sich Zutritt zu einem riesengroßen und vor allem stetig wachsenden Markt verschaffen. Die Abhängigkeit von westeuropäischen Abnehmern würde zudem erheblich sinken.

China könnte die Versorgungssicherheit erhöhen und vor allem die Abhängigkeit von der schmutzigen Kohlekraft verringern. Da China aber offenbar ein für Gazprom zu niedriger Preis vorschwebt, konnten sich beide Seiten aber bislang noch nicht auf einen Vertrag einigen.

Kaufen oder Verkaufen

DER AKTIONÄR hat sich näher mit den Gründen für einen Kauf der Gazprom-Aktie, aber auch der Gründe für einen Verkauf befasst. Welche Argumente überwiegen, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 15/2014. Hier bequem als ePaper erhältlich.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7