Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
27.07.2020 Emil Jusifov

Facebook vor Q2-Zahlen: Wenn nicht jetzt, wann dann?

-%
Facebook

Die Social-Media-Gigant Facebook wird am kommenden Donnerstag seine Geschäftszahlen zum abgelaufenen zweiten Quartal präsentieren. DER AKTIONÄR zeigt auf, was Anleger zu erwarten haben und warum die Facebook-Aktie kaufenswert bleibt.

Das erwarten die Analysten

Für das Q2 erwarten die Analysten einen Umsatz von 17,22 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie soll bei 1,85 Dollar liegen.

Facebook hat in den letzten sechs Quartalen ausnahmslos die Analystenerwartungen sowohl beim Umsatz übertroffen.

Werbeboykott

Interessant wird es sein, was Facebook wegen dem massiven Werbeboykott auf seinen Plattformen unternehmen möchte. Dieses dürfte sich zumindest kurzfristig auf den Umsatz und somit auch die Prognose von Facebook auswirken.

Facebook-Shops als Kurs-Katalysator

Interessant wird es auch, was Facebook zu seinen erst kürzlich eingeführten Online-Shops sagen wird. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass Facebook in Zukunft nicht nur über Werbeeinnahmen, sondern auch über Verkaufsprovisionen mit seinen Online-Shops verdienen wird. Damit würde Facebook keinem Geringeren als dem E-Commerce-Giganten Amazon Konkurrenz machen.

Facebook (WKN: A1JWVX)

Seit seinem Rekordhoch hat Facebook im Zuge der Gesamtmarktkorrektur über neun Prozent eingebüßt. Damit weist das Papier trotz der jüngsten Rallye ein attraktives Einstiegsniveau auf. Facebook bleibt ein Basisinvestment.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2