Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
29.07.2021 Emil Jusifov

Facebook: Der Rücksetzer ist eine Kaufchance

-%
Facebook

Der Social-Media-Riese legte gestern sein Zahlenwerk zum abgelaufenen zweiten Quartal vor. An den Geschäftsergebnissen gibt es nichts zu rütteln. Der Konzern schlug wieder die Erwartungen der Analysten, warnte jedoch auch vor der Verlangsamung des Wachstums im Laufe des weiteren Jahres. Anleger reagierten verdutzt und trennten sich von ihren Facebook-Papieren. Doch ist die Reaktion berechtigt?

Facebook steigerte im Q2 seine Umsätze um 56 Prozent auf 28,6 Milliarden Dollar. Das war der größte Wachstumssprung beim Umsatz seit 2016. Auch im ersten Quartal belief sich das Umsatzwachstum auf ordentliche 48 Prozent (25,4 Milliarden Dollar).

Dass ein Billionen-Konzern nicht dauerhaft mit Wachstumsraten von 50 Prozent und mehr wachsen wird, sollte an sich selbstverständlich sein. Der genaue Blick auf die Prognosen der Analysten zeigt, dass diese Erkenntnis schon längst bekannt ist und somit eingepreist sein sollte. So erwarten die Experten laut Bloomberg in den nächsten beiden Quartalen in diesem Jahr Wachstumsraten von jeweils 34 respektive 22 Prozent.

Nicht neu ist auch Facebooks Warnung, dass die neuen Datenschutzregeln bei den iPhones zu verstärktem Gegenwind bei den Werbeeinnahmen von Facebook führen könnten. Insbesondere die Neuerung, dass Nutzer auf iPhones und iPads nun zustimmen müssen, ob Apps sie zu Marketingzwecken über mehrere Anwendungen hinweg verfolgen dürfen oder nicht, dürfte laut Facebook-CFO David Wehner im dritten Quartal größere Auswirkungen haben als im vergangenen Jahresviertel.

Aus Sicht des AKTIONÄR ist die negative Kursreaktion nach den Zahlen von Facebook überzogen. Das Management verkündete gestern nur das, was dem Markt schon längst bekannt war. Vielleicht erwarteten die verwöhnten Anleger nach den Zahlen von Snap und Alphabet einen noch größeren Earnings Beat bei Facebook. So oder so ist der Rücksetzer nach den Zahlen eine Kaufchance.

Facebook (WKN: A1JWVX)

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2