Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
30.07.2020 Emil Jusifov

Facebook legt bombastisches Zahlenwerk vor

-%
Facebook

Der Social-Media-Gigant hat heute seine Zahlen zum abgelaufenen zweiten Quartal vorgelegt und die Analystenerwartungen förmlich pulverisiert. Die erleichterten Anleger feierten die Zahlen mit einem wahren Kursfeuerwerk. Die Aktie kletterte nachbörslich in der Spitze um über acht Prozent.

Insgesamt erzielte Facebook einen Gewinn pro Aktie von 1,80 Dollar. Der Konsens lag bei lediglich 1,39 Dollar pro Aktie.

Der Umsatz konnte um 11 Prozent auf 18,7 Milliarden Dollar gesteigert werden. Analysten gingen lediglich von 17,4 Milliarden Dollar aus.

Auch Nutzeranstieg über den Erwartungen

Die Zahl der täglich aktiven Nutzer (DAUs) lag bei 1,79 Milliarden, die der monatlich aktiven Nutzer (MAUs) bei 2,7 Milliarden. In beiden Fällen wurden die Erwartungen übertroffen.

Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (ARPU) lag bei 7,05 Dollar. Analysten gingen von 6,76 Dollar aus.

Beeindruckende Prognose

Facebook erwartet für das Q3 trotz der Einbußen durch den Werbeboykott ein Umsatzwachstum von 10 Prozent. Auch das liegt deutlich über den Erwartungen der Analysten (plus 7,9 Prozent).

Das Unternehmen sprach von einer Normalisierung des Nutzerwachstums und - engagements, da die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus in der letzten Zeit, insbesondere in den entwickelten Ländern, wo Facebook besonders stark vertreten ist, nachgelassen haben.

Hier geht es zum detaillierten Quartalsbericht von Facebook

Facebook (WKN: A1JWVX)

Facebook hat wahrlich brillante Zahlen vorgelegt und auf ganzer Linie überzeugt. Offensichtlich läuft das Zuckerberg-Imperium in Krisenzeiten zur Höchstform auf. Besonders beeindruckend war, dass der Social-Media-Marktführer bei den Nutzerzahlen wieder deutlich zulegen konnte. Facebook bleibt ein absolutes Basisinvestment des AKTIONÄR.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2