27.03.2019 Dennis Riedl

Die Top-Aktien 2019: Was lernt man aus Nordex, RWE & Co?

-%
RWE
Trendthema

Alljährlich stellt sich die herausfordernde Frage, welche Aktien im neuen Jahr die höchste Rendite einfahren werden. Die Gewinner der ersten Monate sind dabei mehrheitlich auch Outperformer in den darauffolgenden Monaten. Welche Aktien in diesem Jahr bislang am besten abgeschnitten haben, entnehmen Sie den folgenden Tabellen.

Die Gewinner der ersten drei Monate = Gewinner des Restjahrs
Zunächst einmal sollte man sich die Frage stellen, warum man eine Zusammenstellung von Vergangenheitsperformances überhaupt studieren sollte. Es handelt sich ja nur um verpasste Renditen, das Interesse sollte aber natürlich den Aktien gelten, die zum Beispiel in den nächsten drei Monaten gut abschneiden könnten. Der gute Grund dafür, so vorzugehen, ist, dass Entwicklungen der ersten drei Monate des Jahres gerne in länger anhaltenden Trends aufgehen. Das ist nicht nur bloße Theorie, sondern lässt sich ganz einfach untermauern: So haben sich die 15 größten HDAX-Gewinner im Q1 des letzten Jahres (u.a. Sartorius, Nemetschek, RWE) im Schnitt um fast sieben Prozent besser entwickelt als die größten Verlierer (u.a. SLM, RIB Software, Deutsche Bank). Noch allgemeiner: Die 37 Aktien, die das Q1 2018 mit einem Plus abgeschlossen haben, verloren im Rest des Jahres rund 16 Prozent. Alle übrigen HDAX-Werte (Verlierer im Q1) verloren aber sogar 21 Prozent. Mit dieser Information im Hinterkopf können Sie nun also auf die Listen blicken, um darin nach möglichen Outperformern Ausschau zu halten.

Nordex ist der absolute Topgewinner des Jahres im HDAX (= DAX, MDAX & TecDAX). Der Auftragseingang zeigte nach schwierigen Jahren bereits im Herbst 2018 wieder deutlich nach oben. Insofern erscheint die aktuelle Dynamik nur folgerichtig. Im Power-Depot von TSI USA haben wir dies übrigens erkannt schon eine Zeitlang genau hierauf gesetzt. Immerhin wwei DAX-Werte haben es ebenfalls in die Liste geschafft: FMC und RWE.

Dasselbe Spiel geht auch für die USA
Werfen wir einen Blick über den großen Teich. Den ersten Platz (Kosmetikkonzern Coty) können wir geflissentlich ignorieren: Hier liegt eine Übernahmesituation vor. Der Platz 3 ist ein Fest für Charttechniker: Hier steht eine riesige, umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation vor dem Abschluss. In dem Fall wäre für die lange arg gebeutelte Chipotle-Aktie also noch großer Spielraum nach oben. Die weiteren Jahresgewinner entnehmen Sie wieder der Liste.

Dieser Ansatz ist "ausbaufähig"
Der obige Ansatz lässt sich übrigens auch ganz systematisch (sogar noch deutlich verbessert) nutzen. Im von mir betreuten TSI USA-System investiere ich beispielsweise in die trendstärksten Aktien aus dem Nasdaq Composite. Ergebnis seit Auflage im März 2016: +131% (2019: +35%) bei durchschnittlich einer Transaktion pro Woche. Das ist kein Zufall. Hereinschnuppern in den Börsenbrief lässt sich über die aktuelle Einzelausgabe: Hier dazu der Link.