Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
25.07.2014 Stefan Limmer

Deutsche Telekom: Goldman Sachs senkt Daumen

-%
Deutsche Telekom

Die Papiere der Deutschen Telekom zeigten sich zuletzt orientierungslos. Für Verunsicherung könnte nun ein negativer Analystenkommentar sorgen. Goldman Sachs hat die Verkaufsempfehlung bestätigt. Das Kursziel liegt jedoch über der aktuellen Notierung der Aktie.

Die hohe Bewertung basiere auf den Markterwartungen hinsichtlich eines Verkaufs des US-Mobilfunktgeschäfts an Softbank und Sprint, schrieb Analyst Tim Boddy in einer Studie vom Freitag. Eine solche Transaktion dürfte aber den Gewinn je Aktie, den Free Cashflow sowie das Wachstum des Konzerns verwässern. Den fairen Wert der Telekom-Aktie sieht Boddy bei 13,30 Euro.

Einigung über Verkauf von T-Mobile US?

Zuletzt sorgte die Telekom für Schlagzeilen, wonach sich der Konzern  im Verkaufspoker um T-Mobile US grundsätzlich mit der japanischen Sprint-Mutter Softbank geeinigt hat. Die Japaner, denen der US-Mobilfunker Sprint zu vier Fünfteln gehört, bezifferten die Kosten für die Übernahme von mehr als 50 Prozent der von der Telekom gehaltenen Anteile auf mehr als 16 Milliarden US-Dollar, berichtete zuletzt die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" auf ihrer Internetseite. Derzeit halten die Bonner etwa 67 Prozent an dem Sprint-Konkurrenten. Softbank wolle den Kaufpreis in bar und eigenen Aktien bezahlen, hieß es in dem Bericht.

Investiert bleiben

Einzige Hürde für die Übernahme dürften noch die US-Kartellbehörden sein. Sollte die Fusion bald in trockenen Tüchern sein, dürfte der Wert seine Rallye fortsetzen. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 10,50 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0