Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
10.12.2018 Martin Weiß

Deutsche Telekom: Erzrivalen abgehängt

-%
DAX

Die Deutsche Telekom besticht seit Wochen mit Relativer Stärke und lässt den DAX klar hinter sich. An dem Bild ändert sich zum Wochenauftakt wenig. Die Outperformance erreicht mit 20 Prozentpunkten den höchsten Wert seit Jahren. Keine Frage, defensive Aktien sind wieder sexy. Daneben überzeugen die Bonner in einem Geschäftsfeld mit einer tollen Performance. 

Marktanteil gesteigert

Business-as-usual – der DAX rauscht am Montag weiter in die Tiefe und kämpft jetzt mit der Marke bei 10.700 Punkten. Seit Ende November betragen die Verluste im deutschen Blue-Chip-Index damit rund 800 Punkte. 

Die Aktie der Deutschen Telekom kann sich dem Verkaufsdruck zwar nicht vollständig entziehen, jedoch fällt das Minus mit 0,2 Prozent unterdurchschnittlich aus (DAX: -0,8%). 

Charttechnisch weiss das Papier weiter zu gefallen. Mit dem Sprung über die horizontale Widerstandslinie (15,05 Euro) wurde ein wichtiges Kaufsignal generiert. Der Rücksetzer (Pullback) auf eben jene Linie ist völlig normal und eine Bestätigung dfes Breaks (sofern die Marke hält).

Die Stärke der Telekom spiegelt die Stärke im operativen Geschäft wider. So belegen Berechnungen von Analysten, dass der Martkanteil von Europas größtem Telekomunternehmen im wichtigen Mobilfunk in den letzten drei Quartalen deutlich gestiegen ist.

Die Situation im heimischen Markt stellt sich wie folgt dar:

Zeile 1: DTE
Zeile 2: Telefonica D. 
Zeile 3: Vodafone

Bei den Marktanteilen im Mobilfunksektor ist die Deutsche Telekom im zweiten Quartal mit Vodafone gleich- und im dritten Quartal davongezogen. Leidtragender der Entwicklung ist vor allem Telefonica D.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0