Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
02.03.2015 Thorsten Küfner

Deutsche Bank: "Nicht für den Ernstfall gewappnet"

-%
Deutsche Bank

Die Deutsche Bank beherrscht im heutigen Handel die Schlagzeilen. Dominierendes Thema war dabei ganz klar die Meldung, wonach Co-Chef Jürgen Fitschen wegen versuchten Betrugs im Kirch-Prozess vor Gericht muss. Indes gab es aber auch einen sehr pessimistischen Analystenkommentar aus dem Hause Societe Generale.

So hat die französische Großbank die Aktie der Deutschen Bank auf "Sell" belassen. Das Kursziel wurde bei 23 Euro belassen. Analyst Andrew Lim verwies darauf, dass die Höhe des Vergleiches der Bank Morgan Stanley mit den US-Behörden im Streit um windige Hypothekengeschäfte negativ auf die Deutsche Bank und das Schweizer Bankhaus Credit Suisse ausstrahlen dürfte. Beide Institute haben seiner Ansicht nach nicht in ausreichendem Maße Rückstellungen gebildet, um für ähnliche Vergleiche gewappnet zu sein. Unter den europäischen Banken bevorzugt Lim daher die seiner Meinung nach besser kapitalisierten Banken Barclays und UBS.

Mehr im aktuellen Heft

DER AKTIONÄR hält weiterhin an seiner Kaufempfehlung für die Aktie der Deutschen Bank fest. Mehr zur Aktie des deutschen Branchenprimus erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe 11/2015. Hier bequem als ePaper erhältlich.
(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8