06.04.2020 Dr. Dennis Riedl

DAX: "Wie das Q1, so das ganze Jahr"? Schwache Jahresauftakte unter der Lupe

-%
DAX

Die meisten Anleger kennen das Börsen-Sprichwort „Wie der Januar, so das ganze Jahr“. Aus statistischer Sicht besteht hier leider jedoch ein lediglich kein signifikanter Zusammenhang. Wird dieser saisonale Indikator besser, wenn man das gesamte erste Quartal als Maßstab dafür heranzieht, wohin die Reise der Märkte im übrigen Kalenderjahr geht? Wir sehen uns das Ganze einmal anhand des DAX an.

Die schwächsten ersten Quartale – Rebound im Q2!

Die ersten drei Monate des laufenden Jahres hat der DAX mit katastrophalen -19,86 Prozent abgeschlossen. Noch schlimmer kam es nur in den Jahren 1988, 2003 und 2009. In diesen Jahren kam es zwischen April und Juni dann jeweils zu kräftigen Gegenbewegungen. Allgemein hat das Q2 nach einem sehr schwachen Q1 historisch jeweils auffällig gut abgeschnitten. Einzig im Jahr 1962 setzte sich der Abschwung erheblich weiter fort. Die Tabelle zeigt alle Fälle, da der DAX im Q1 mindestens 15 Prozent an Wert eingebüßt hat.

Ganz rechts ist auch die Performance im jeweiligen zweiten Halbjahr abgetragen. Wie in der untersten Zeile abzulesen, ist auch hier die Statistik positiv – unterscheidet sich allerdings nicht mehr allzu stark von anderen DAX-Jahren.

Natürlich kann eine nicht aufzuhaltende Verbreitung des Corona-Virus alle historischen Vergleiche über den Haufen werfen. Der isolierte Indikator eines typischen, saisonalen Launenumschwungs der Börse lässt allgemein allerdings auf ein gutes Q2 hoffen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0