AKTIONÄR-Depot: Erste Käufe!
20.03.2020 Michael Schröder

DAX und Co: Vorgaben aus Asien und USA passen - Stablisierung vor dem Wochenende möglich, wenn ...

-%
DAX
Trendthema

Nach der jüngsten Verlustserie haben sich die US-Aktienmärkte am Donnerstag mit einer zarten Stabilisierung zurückgemeldet. Auch in Asien zeigen die Maßnahmen der Notenbanken und die Hoffnung auf neue Konjunkturprogramme Wirkung: An den Börsen kommt es zum Wochenausklang zu einer ersten Erholung. Kann der DAX ebenfalls wieder Boden gut machen?

Der Dow Jones Industrial schloss gestern 0,95 Prozent fester bei 20.087,19 Punkten. Im frühen Handel war der US-Leitindex noch um mehr als 3,5 Prozent abgesackt, hatte danach aber auch um bis zu 2,7 Prozent zugelegt. Der marktbreite S&P 500 gewann zum Handelsschluss 0,47 Prozent auf 2.409,39 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 legte um 1,58 Prozent auf 7.288,52 Punkte zu. US-Präsident Donald Trump äußerte sich optimistisch, dass das geplante eine Billion Dollar schwere Konjunkturprogramm rasch verabschiedet und seine Wirkung nicht verfehlen wird.

Aus Branchensicht waren Aktien aus dem Öl- und Gassektor am meisten gefragt. Die Ölpreise hatten nach der jüngsten Talfahrt zu einer Erholung angesetzt. Sie profitierten dabei auch von zahlreichen Notmaßnahmen führender Notenbanken im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise.

Die feste Wall Street sorgte auch in Asien für Erleichterung. Der große Ausverkauf wurde vorerst gestoppt. Die chinesische Börse in Shanghai lag 0,5 Prozent im Plus, der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,6 Prozent. Die Börse in Südkore schnellte sogar um mehr als fünf Prozent nach oben. In Tokio war die Börse wegen eines Feiertags geschlossen.

Die Börsen in Europa dürften die Vorgaben zunächst aufnehmen und ebenfalls fester in den Handel starten. Bleiben weitere Corona-Hiobsbotschaften aus, könnte es am Ende zumindest für einen “grünen” Wochenschluss reichen.

Ein weiteres Zeichen einer leichten Beruhigung in der schweren weltweiten Wirtschaftskrise ist der leichte Rückgang des Volatilitätsindex in den vergangenen Tagen. Der VDax sank von 93 Punkten in der Spitze auf zuletzt knapp 77 Zähler.

Die angespannte Lage durch die Coronapandemie und die weltweiten Konjuntursorgen verhindern zwar weiterhin eine nachhaltige Erholung. Die führenden Protagonisten und Entscheidungsträger rund um den Globus dürften allerdings weiter alles versuchen, die Ausbreitung des Virus und die Auswirkungen der Krise einzudämmen.

DAX (WKN: 846900)

In den letzten Tagen wurden auch viele Unternehmen mit krisensicheren Geschäftsmodellen in den Strudel der Corona-Abwärtsspirale hineingezogen. Diese Unternehmen sind jetzt mit deutlichen Abschlägen zu haben und sollten auf dem Einkaufszettel jedes Anlegers stehen. DER AKTIONÄR hat in der neuen Ausgabe aussichtsreiche Titel analysiert und auf die Liste gesetzt. Die Ausgabe können Sie hier bequem herunterladen.

Aktien im Corona-Check

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0