20.01.2017 Thomas Bergmann

DAX im Minus - große Gefahr aus den USA!

-%
DAX
Trendthema

Langsam werden Erinnerungen an den letzten Sommer wach, als sich der DAX monatelang in einer engen Handelsspanne aufhielt. Es sind zwar erst vier Wochen, doch die jüngste Seitwärts zehrt mittlerweile auch an den Nerven der Anleger. Die Angst geht um, dass dieses Mal die Konsolidierungsformation nach unten aufgelöst wird. Sorge bereitet ein Blick über den großen Teich an die Wall Street.

Dort hat der Dow Jones am Donnerstag bei 19.732 Punkten und damit erneut im Minus geschlossen. Der Schlusskurs lag außerdem am unteren Ende der mehrwöchigen Trading-Range, die als engste in die Geschichte eingehen wird. Vier Wochen lang pendelte der US-Leitindex zwischen 19.718 und 19.999 Zählern hin und her - eine Differenz von 1,42 Prozent -, ehe er gestern zeitweise bei 19.670 Punkten notierte.

Absturz nach Trump-Vereidigung?

Möglicherweise ist heute der letzte Tag, dass der Dow Jones sich in dieser Range bewegt. Denn in der Regel endet die "Honeymoon Rallye" mit dem Tag der Amtseinführung des neuen Präsidenten und es folgt ein dicker Kater. Sollte dies so sein, wird sich auch der DAX dem Abwärtstrend nicht entziehen und keine neuen Jahreshöchststände markieren können.

Auf welche Marken es jetzt ankommt und wie mit dem DAX-Turbo DGH2BL verfahren werden soll, sehen Sie in der aktuellen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.