Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Shutterstock
22.04.2021 Benjamin Heimlich

DAX & Co: RWE, Nordex und Encavis deutlich im Plus – Joe Biden beflügelt Energie-Aktien

-%
DAX

Sowohl beim DAX als auch beim MDAX dominierten am Donnerstag die grünen Vorzeichen. Beide schlossen im Plus. Vor allem Unternehmen aus dem Energie-Sektor waren gefragt und legten zum Teil kräftig zu. Grund dafür sind die ehrgeizigen Klimaziele von Präsident Biden. Die Beschlüsse der EZB dagegen ließen die Börse weitestgehend kalt.

Dass die Europäische Zentralbank den Leitzins in der Euro-Zone auch weiterhin auf dem Rekordtief von null Prozent belassen wird, war erwartet worden. Dementsprechend sorgte der Beschluss an der Börse kaum für Kursbewegungen.

Doch auch ohne die Unterstützung durch die EZB legte der deutsche Leitindex einen positiven Handelstag hin. Am Ende standen ein Plus von 0,8 Prozent und 15.320 Punkte.

Allen voran die RWE-Aktie konnte kräftig zulegen und gewann 4,5 Prozent. Ein wesentlicher Faktor dabei war die Ankündigung von US-Präsident Joe Biden, den amerikanischen Ausstoß von Treibhausgasen bis Ende des Jahrzehnts halbieren zu wollen. Es wird erwartet, dass Biden auf dem Online-Klimagipfel den Druck auf andere Staaten erhöht, sich diesem Ziel anzuschließen.

Neben RWE verbuchten auch Continental mit einem Plus von 3,5 Prozent und SAP (3,4 Prozent) ordentliche Aufschläge.

Am unteren Ende des DAX fanden sich Covestro (minus 2,2 Prozent) und BASF (minus 1,3) wieder.

DAX (WKN: 846900)

Für den MDAX ging es bei 32.883 Punkten aus dem Handel. Ein Plus von einem Prozent gegenüber dem Vortag.

An der Spitze des Index der mittelgroßen Unternehmen standen Nordex, die 8,6 Prozent höher schlossen, und Encavis, für die es fünf Prozent nach oben ging. Wie auch RWE profitierten die Titel von den ehrgeizigen Klimazielen des US-Präsidenten.

Den größten Abschlag im MDAX musste die Aktie von Rheinmetall hinnehmen. Fünf Prozent verlor der Rüstungskonzern und Autozulieferer am Donnerstag.

Das waren weitere Themen am Donnerstag:

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0