11.03.2014 Jochen Kauper

Daimler-Aktie: Merrill Lynch sagt verkaufen

-%
Daimler
Trendthema

Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für Daimler nach dem angekündigten Verkauf des 50-Prozent-Anteils an Rolls-Royce Power Systems auf 'Underperform' mit einem Kursziel von 61 Euro belassen. Die zusätzliche Liquidität sei willkommen, dürfte allerdings nicht in eine Sonderdividende oder in Aktienrückkäufe münden, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie. Das anhaltend negative Votum begründete er mit der im Vergleich zum Vorkrisen-Niveau der Jahre 2010 bis 2012 aktuell deutlich höheren Bewertung der Aktie.

Gute Fahrt
DER AKTIONÄR sieht die Situation bei Daimler etwas anders. Nach einem starken Jahresauftakt hat Daimler die Autoverkäufe im Februar weiter kräftig gesteigert. Der Mercedes-Absatz legte im Vergleich zum Vorjahr um 16,5 Prozent auf 104.968 Fahrzeuge zu, In China habe das Absatzplus sogar 73,6 Prozent betragen. Insgesamt verzeichneten die Stuttgarter in allen Regionen Zuwächse und setzten in den ersten beiden Monaten des Jahres weltweit 215.753 Autos mit Stern ab - ein Plus von 16,6 Prozent.

Buchtipp: Der letzte Führerscheinneuling

Feierabend. Bei Uber einen selbstfahrenden Tesla bestellt, der mich fünf Minuten später am Büro abholt und nach Hause bringt. Danach verschwindet das Elektroauto lautlos in der Nacht. Klingt nach Zukunft. Ist es auch. Aber sehr nahe Zukunft. Was bedeutet die Kombination aus autonomem Fahren, Elektromobilität und Sharing Economy für Taxifahrer, Lkw-Fahrer, Arbeiter bei VW und BMW oder Betreiber von Parkhäusern? Wie sehen die Städte der Zukunft aus und welche Herausforderungen bringen sie mit sich? Silicon-Valley-Insider Dr. Mario Herger über eine der größten Umwälzungen seit der Dampfmaschine.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 512
Erscheinungstermin: 12.10.2017
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-538-0