Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
31.07.2020 Thorsten Küfner

Covestro: Deshalb fällt die Aktie

-%
Covestro

Mit der Aktie des Chemiekonzerns Covestro geht es im heutigen Handel deutlich bergab. Das Unternehmen gab gestern Force Majeure für Europa bekannt, wonach ein „unvorhersehbarer Ausfall“ bei einer Anlage in Krefeld zu Lieferproblemen geführt hat. Der Hauptgrund für das heutige Minus von drei Prozent ist jedoch ein anderer. 

So wird der DAX-Titel heute ex-Dividende in Höhe von 1,20 Euro je Aktie gehandelt. Alle Anleger, welche die Covestro-Papiere gestern zum Handelsschluss in ihren Depots hatten, erhalten kommende Woche die Auszahlung. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau errechnet sich eine Dividendenrendite von 3,6 Prozent.   

Dividende sollte noch höher ausfallen

Ursprünglich wollten die Leverkusener für 2019 sogar eine Dividende von 2,40 Euro je Anteilschein ausschütten. Finanzvorstand Thomas Toepfer erklärte dazu im Rahmen der gestrigen Hauptversammlung: „Es entspricht unserer Dividendenpolitik, dass wir eine steigende oder mindestens konstante Dividende an unsere Aktionärinnen und Aktionäre ausschütten wollen. So hatten wir es auch in diesem Jahr geplant. Aufgrund der massiven Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie werden wir 2020 allerdings von dieser Politik abweichen. Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem Dividendenvorschlag eine ausgewogene Entscheidung getroffen haben. Wir berücksichtigen die Interessen unserer Aktionärinnen und Aktionäre und sichern gleichzeitig unsere robuste Liquiditätsposition und Bonität.“ Mehr zur Covestro-Dividende lesen Sie hier.


Bloomberg
Covestro in Euro

Durch die aktuelle Korrektur an den Märkten und den Dividendenabschlag ist der kurzfristige Aufwärtstrend gerissen. Dadurch hat sich das zuvor relativ aussichtsreiche Chartbild bei Covestro wieder eingetrübt. Ein Einstieg drängt sich daher vorerst nicht auf. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Covestro - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8