Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: IMAGO
04.04.2022 Fabian Strebin

Commerzbank: Hypothekenzinsen mehr als verdoppelt

-%
Commerzbank

Inflation war jahrzehntelang kein Thema mehr. Spätestens seit 2022 meldet sich die Teuerung aber mit voller Wucht zurück. Einigen Sektoren setzten die steigenden Preise stark zu, Finanztitel sind hingegen weniger betroffen. Sie profitieren davon oft noch. Gut gehalten hat sich im laufenden Jahr auch die Commerzbank-Aktie, obwohl sie im Februar stark korrigierte.

Der DAX hat auf Schlusskursbasis vom Freitag rund neun Prozent bisher eingebüßt. Hohe Energiepreise und steigende geopolitisch Risiken bedrohen viele exportorientiere Unternehmen. Bei Banken könnte die Angst vor ausfallenden Krediten nach Corona erneut aufflammen.

Viele Augen richtigen sich auf die EZB. Dreht sie an der Zinsschraube, dann verdienen Kreditinstitute auch wieder mehr, denn sie geben das an die Kunden weiter. Die Notenbank wartet derzeit aber ab, eine Zinswende wie in den USA ist trotz der galoppierenden Inflation aktuell kein Thema, Trotzdem steigen die Zinsen für Kreditnehmer alleine aufgrund der starken Teuerung an. Banken brauchen also nicht in allen Segmenten die EZB.

Seit Jahresbeginn hat sich der Hypothekenzins für zehnjährige Kredite auf zwei Prozent mehr als verdoppelt. Eine weitere Steigerung ist nur eine Frage der Zeit. Für die Commerzbank ist die Finanzierung privater Immobilien ein wichtiger Wachstumsmarkt. Die Erträge 2022 sollten in diesem Sektor erneut anziehen.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Die geopolitischen Risiken bleiben hoch an der Börse. Dennoch konnte die Commerzbank mit sieben Prozent – Stand Schlusskurs Freitag – den Markt 2022 bisher schlagen. Wie gezeigt gibt es aber aktuell auch Chancen auf mehr Geschäft.

DER AKTIONÄR rät spekulativ ausgerichteten Anlegern zum Kauf.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Commerzbank.

Aktien der Commerzbank befinden sich im AKTIONÄR-Depot und im Hebel-Depot.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8