Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Börsenmedien AG
04.08.2014 Thomas Bergmann

Commerzbank-Aktie: Neue Übernahmefantasie nach Interview

-%
DAX

Die Commerzbank-Aktie gehört am Montag zu den stärksten Werten im deutschen Leitindex. Neu entflammte Übernahmespekulationen, ausgelöst durch ein Spiegel-Interview, treiben den Kurs nach oben. Charttechnisch betrachtet kommt das Kursplus zur rechten Zeit. Eine wichtige Unterstützung wurde bereits kurzzeitig unterschritten.

Commerzbank erster Kandidat

Der Chef der Finanzholding RHJ, Leonard Fischer, rechnet in dem Interview mit dem Nachrichtenmagazin mit Übernahmeattacken auf deutsche Banken. Ein Händler sagte: "Das rückt als erstes die Commerzbank-Aktie in den Fokus. Hier kommt im Markt, gerade in der aktuell schwierigen Zeit für die Bank, immer als erstes Fantasie auf." Fischer zufolge könnten südeuropäische Banken als Gewinner aus einer solchen Neuordnung hervorgehen. Sie hätten nämlich höhere Gewinnmargen, kämen aber schwerer an Einlagen heran.

Neues Tief am Freitag

Am vergangenen Freitag hatte die Commerzbank-Aktie die Unterstützungszone um 10,65 herum unterschritten. Es drohte zum Wochenauftakt ein Absturz in Richtung der wichtigen Auffanglinie bei 10 Euro. Neben dem 50%-Fibonacci-Retracement der Aufwärtsbewegung zwischen Juli 2013 und April 2014 verläuft hier eine Horizontale. Zudem ist die Marke aus psychologischer Sicht sehr entscheidend.

Foto: Börsenmedien AG

Von einer charttechnischen Entwarnung zu sprechen ist es aber noch viel zu früh. Erst wenn die Marke von 11,80 Euro etwa überwunden wird, wäre das ein deutliches Kaufsignal. Bis dahin hat die Aktie aber einen weiten Weg vor sich.

Intakter Abwärtstrend

Noch ist der kurzfristige Abwärtstrend bei der Commerzbank intakt und damit das Risiko einer Fehlspekulation weiter recht hoch. Auch fundamental betrachtet ist das Potenzial der Aktie begrenzt. Allerdings würde eine Übernahmeschlacht um die Commerzbank alles andere über den Haufen werfen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8