15.06.2012 Stefan Limmer

Cancom: Kaufsignal rückt in Reichweite

-%
Cancom
Trendthema

Cancom hat in der allgemeinen Marktschwäche der letzten Wochen durch eine hohe relative Stärke überzeugt. Der Kurs notiert in Schlagdistanz zum Jahreshoch. Ein Ausbruch generiert ein neues Kaufsignal. Zudem rückt das Papier in Kürze in den TecDAX auf.

Nur wenige Papiere auf dem deutschen Kurszettel konnten sich der Gesamtmarktschwäche seit Anfang April entziehen. Hierzu gehört die Tech-Aktie Cancom. Bereits im Oktober 2011 startete bei einem Kurs von 7,80 Euro der aktuelle Aufwärtstrend. Mit dem Ausbruch über die 10-Euro-Marke beschleunigte sich die Aufwärtsdynamik nochmals erheblich und das Papier legte den Turbo ein. Innerhalb weniger Handelswochen stieg Cancom in einer steilen Aufwärtsbewegung um über 30 Prozent auf 13,40 Euro im Hoch. An dieser Kursmarke ging dem Papier Ende April die Puste aus.

Jahreshoch in Reichweite

Seitdem verläuft der Kurs in einer Seitwärtsrange, wobei die untere Begrenzung bei 11,50 und die obere Begrenzung bei 13,40 Euro zu finden ist. In den letzten Tagen hat sich aus charttechnischer Sicht zudem eine Wimpelformation herausgebildet. Hellt sich die Stimmung am Gesamtmarkt auf, sollte Cancom die Formation zügig nach oben verlassen und über das alte Jahreshoch bei 13,40 Euro steigen. Ein Ausbruch über diese Kursmarke generiert ein weiteres Kaufsignal.

TecDAX-Aufstieg

Zudem wurde kürzlich bekannt, dass Cancom in den TecDAX aufrückt. Die Veränderung wird am 18. Juni wirksam. Der Aufstieg sollte das Interesse weiterer Marktteilnehmer an dem Papier erhöhen. Und auch die Analysten sind von der Cancom-Aktie überzeugt. M.M. Warburg Investment Research bestätigte jüngst das „Buy“-Rating. Den fairen Wert sehen die Experten bei 16,50 Euro. Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben dabei. Der Stopp bei 10,50 Euro sichert die Position nach unten ab. Für einen Neueinstieg warten Marktteilnehmer Kurse über der 13,40-Euro-Marke ab.  

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4