30.10.2014 Jochen Kauper

Cancom-Aktie nach den Zahlen: Analyst mit Kaufempfehlung

-%
DAX
Trendthema

Beim IT-Dienstleister Cancom zahlen sich die Investitionen in Projekte rund um Speicherlösungen im Internet ("Cloud") zunehmend aus. Im dritten Quartal konnte das Unternehmen Umsatz und Gewinn kräftig steigern. Der Umsatz schnellte dank der guten Kundennachfrage um 46,5 Prozent auf 208,4 Millionen Euro nach oben. Beim bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) konnte Cancom sogar ein Plus von 93,8 Prozent auf 15,5 Millionen Euro verbuchen. Die Entwicklung im dritten Quartal sei auf gute Kundennachfrage zurückzuführen, hieß es. Davon hätten beide Geschäftsfelder - IT- als auch Cloud-Solutions - profitiert. Das vollständige Zahlenwerk zum dritten Quartal soll am 11. November veröffentlicht werden.

Kurspotenzial

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Cancom nach den Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Der IT-Dienstleister habe ein starkes drittes Quartal mit einer exzellenten Profitabilität hinter sich, schrieb Analyst Tim Wunderlich in einer Studie.

Dabei bleiben

Fazit: Die fundamentale Entwicklung von Cancom überzeugt. Die Aktie quittierte die guten Zahlen mit einem Sprung über den Widerstand von 30,50 Euro. Die Einschätzung bleibt bestehen: Ein freundlicher Gesamtmarkt vorausgesetzt, sind bis zum Jahreswechsel wieder Kurse um 35 Euro drin. Dabei gilt: Anleger sollten keinen steigenden Kursen hinterher laufen. Schwache Tage zum Einstieg nutzen!

DER AKTIONÄR setzt im Real-Depot mit einer Trading-Position auf weiter steigende Kurse von Cancom. 

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4