25.04.2019 Jochen Kauper

BYD: Korrektur geht weiter – Analyst sagt Kurshalbierung voraus

-%
BYD
Trendthema

Bei der BYD-Aktie gehen die Meinungen der Analysten weit auseinander. Während die Credit Suisse und CICC für die Aktie ein Potenzial bis 70 Hongkong-Dollar (7,94 Euro) sehen, hat vor wenigen Tagen Huatai Research den Daumen gesenkt. Am Donnerstag sorgt Analyst Ken Lee von der Investmentbank UOB-Kay Hian mit seinem Kursziel von 23 Hongkong-Dollar für sinkende Kurse der BYD-Aktie.

Die Korrektur der BYD-Aktie geht in die nächste Runde. Die erste Unterstützungszone zwischen 56,14 Hongkong-Dollar (umgerechnet 6,34 Euro) und 54,20 Hongkong-Dollar (6,12 Euro) hat nicht gehalten. Jetzt steuert das Papier auf die nächste stärke Unterstützungszone zwischen 53,40 Hongkong-Dollar (6,10 Euro) und 52,60 Hongkong-Dollar (6,01 Euro) zu.

Kursziel 23 Hongkong-Dollar?

Die Korrekturbewegung hat Analyst Ken Lee von der Investmentbank UOB-Kay Hian noch beschleunigt. Der Experte hat die BYD-Aktie auf „verkaufen“ eingestuft. Erst bei 23 Hongkong-Dollar sieht der Experte die BYD-Aktie als fair bewertet an.

Guter Auftritt auf der Shanghai Motor Show

Fakt ist: BYD hat einen sehr guten Eindruck auf der Shanghai Motor Show hinterlassen. Mit seinen neuen Modellen könnte der Elektroautobauer in eine neue Liga aufsteigen. Ein Hingucker war vor allem der E-Seed GT, entworfen vom ehemaligen Audi-Chefdesigner Wolfgang Egger.

Quelle: BYD

Fakt ist: Die Margen werden aufgrund der Kürzungen der Subventionen für Elektroautos der chinesischen Regierung zunehmend unter Druck geraten. Das wird aber nicht nur bei BYD der Fall sein.

Gute Nerven sind gefragt

BYD ist für die Zukunft gut positioniert. Das Produktportfolio mit Elektroautos, einer eigenen Batterieproduktion, Elektrobussen und Monorail ist spannend und vielversprechend.

BYD ist und bleibt eine spannende und spekulative Möglichkeit, am Ausbau der Elektromobilität in China zu profitieren. Gute Nerven sind gefragt! Stoppkurs: 4,65 Euro.