27.09.2018 Jochen Kauper

Borussia Dortmund: Spielwitz, Tore und neues Potenzial für die Aktie

-%
Borussia Dortmund
Trendthema

Der BVB im Torrausch. Innerhalb kürzester Zeit hat Lucien Favre dem BVB eine neue Handschrift verpasst: mehr Spielwitz und ein unheimliches Tempo sorgten für ein 7:0 gegen den 1.FC Nürnberg. Der BVB rückt auf Rang 2 in der Bundesliga vor.

Im internationalen Vergleich hat die BVB-Aktie trotz des Anstiegs von 6,50 Euro auf 7,70 Euro weiteres Upside-Potenzial. Manchester United zum Beispiel wird an der Börse mit mehr als drei Milliarden Euro bewertet. Juventus Turin kommt nach dem Christiano-Ronaldo-Hype auf sportliche 1,5 Milliarden Euro – der BVB nur 700 MIllionen Euro.

Borussia Dortmund hat in den letzten Wochen viele richtige Entscheidungen getroffen: Allen voran Lucien Favre war ein Glücksgriff. Er hat dem BVB eine neue Handschrift verpasst. Auch in der Champions League hat man den ersten Auftritt in Brügge gut gemeistert. „Die Zeichen stehen auf Besserung in allen Bereichen im Vergleich zur letzten Saison“, sagt Analyst Christoph Schlienkamp vom Bankhaus Lampe.

Favre ist dafür bekannt, junge Spieler zu fördern und weiter zu entwickeln. Das wird dem Wert des Kaders gut tun. Hinzu kommt: „Für die jungen Spieler ist die Champions League eine gute Bühne um sich international zu präsentieren“, sagt Analyst Schlienkamp. Heißt im Umkehrschluss: gute Leistungen, gleich steigender Marktwert, gleich höhere Ablösesumme bei einem Transfer.

Neuer Ausrüstervertrag?
Auftrieb könnte dem BVB auch ein neuer Ausrüstervertrag geben. Die Laufzeit des aktuellen Deals mit Puma endet 2020. Borussia Dortmund bekommt von Puma pro Jahr 6,25 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der FC Chelsea etwa kassiert von Nike für 15 Jahre 1,1 Milliarden Euro. 77 Millionen Euro pro Jahr! Für den FC Bayern München greift Adidas kräftig in die Geldbörse. Für 15 Jahre gibt es 900 Millionen Euro.

Halten!
Rund 700 Millionen Euro ist Borussia Dortmund derzeit an der Börse wert. 70 Prozent, genauer gesagt 412 Millionen Euro sind durch den Kader abgedeckt. Tendenz steigend. Würde die BVB-Aktie nur annähernd in die Bewertungsdimension von Juve vorstoßen, müsste das Papier zweistellig notieren.