Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
29.11.2016 Werner Sperber

Börsen-Experten: ThyssenKrupp macht alles richtig, doch das kostet Zeit

-%
ThyssenKrupp

Die Euro am Sonntag erklärt, die ThyssenKrupp AG hat für das Ende September abgelaufene Geschäftsjahr 2015/16 mit 1,5 Milliarden Euro genau den Betrag als bereinigtes operatives Ergebnis ausgewiesen, das die Analysten auch geschätzt hatten. Allerdings rechnet Vorstandsvorsitzender Dr. Heinrich Hiesinger für das laufende Wirtschaftsjahr 2016/17 mit einem bereinigten operativen Ergebnis von 1,7 Milliarden Euro, während diese Analysten 1,9 Milliarden Euro hören wollten. Die Dividende soll stabil bei 0,15 Euro je Aktie bleiben.

Dr. Heinrich Hiesinger möchte die Geschäfte mit U-Boote, Autoteile, Anlagen oder Aufzüge stärken. Er erklärte: „Die großen Schwankungen auf den Werkstoffmärkten zeigen, dass wir die Transformation zu einem starken Industriekonzern fortsetzen müssen.“ In diesem Zusammenhang ist es weiterhin durchaus möglich, die Stahlsparte mit der des indischen Wettbewerbers Tata zusammenschließen. Eine solche Konsolidierung habe „absolut Sinn“.

Die Euro am Sonntag urteilt: Auch wenn die Anleger Geduld aufbringen müssen, stimmt die Strategie von Dr. Hiesinger. Die Aktie ist mit einem KBV von 5,5 und einem KGV von 15 für das nächste Jahr bewertet. Die Dividendenrendite beträgt 0,7 Prozent. Vor diesem Hintergrund sollten Investoren die Aktie mit einem Kursziel von 24 Euro und einem Stop-Loss bei 18,50 Euro halten.

Kapitalschutz in unsicheren Zeiten

Das neue Buch von Thomas Gebert ist das Resultat vieler Anfragen der Leser seines Börsenbriefs und seiner Kolumnen. Geht es dort in erster Linie um Aktien, erfüllt Gebert hier die Leserwünsche nach einer Beleuchtung sämtlicher Aspekte rund um Geldanlage und persönliche Finanzen. Und so greift er Themen auf wie die Wahrscheinlichkeit eines Euroaustritts Italiens, die Auswirkungen der Entwicklung der chinesischen Wirtschaft und den Sinn oder Unsinn eines Investments in Gold. Gewohnt durchdacht, sachlich und vor allem bestens informiert erläutert Gebert, mit welchen Mitteln sich seine Leser am besten gegen die drohende Gefahr des Kapitalverlusts wappnen können. Sein Rat lautet ganz klar: Bargeld halten! Ab dem Ende des Jahrzehnts könnte sich das Blatt jedoch wieder wenden …

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
ThyssenKrupp - €

Buchtipp: Die Templeton-Methode

Der legendäre Fondsmanager Sir John Templeton gilt als einer der Pioniere auf dem Gebiet des Value Investing und schnitt über einen Zeitraum von fünf Jahrzehnten immer besser ab als der Markt. Nach der Lektüre dieses Buches sieht der Leser die zeitlosen Prinzipien und Methoden von Sir John Templeton aus einem völlig neuen Blickwinkel. Schritt für Schritt wird er mit den erprobten Anlagestrategien des Börsenprofis vertraut gemacht. Er erfährt, nach welchen Methoden Templeton seine Investments auswählte, und erhält mit zahlreichen Beispielen aus der Vergangenheit Einblicke in die Vorgehensweise von Sir John und in seine erfolgreichsten Trades. Mehr denn je können Investoren in diesen volatilen Zeiten Templetons Ideen in ihre eigenen Strategien ummünzen und so profitabel an den Finanzmärkten agieren.
Die Templeton-Methode

Autoren: Templeton, Lauren C. Phillips, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-889-3