Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Börsenmedien AG
10.05.2019 Nikolas Kessler

Bitcoin: Dieser Indikator signalisiert noch Luft nach oben

-%
Bitcoin

Der Bitcoin gönnt sich auch nach dem Sprung über die Marke von 6.000 Dollar keine Pause und klettert munter weiter nach oben. Am Freitagvormittag hat er bei 6.353 Dollar ein neues Jahreshoch markiert. Das Ende der Fahnenstange ist damit aber noch nicht erreicht.  

Hoffnung auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung des Bitcoin macht der Relative-Stärke-Index RSI. Dieser hat auf Wochensicht einen Wert von 65 erreicht. Das ist nicht nur der höchste Stand seit Anfang Januar 2018, sondern deutet auch auf längerfristiges bullishes Momentum hin. Ausgeschöpft ist das Potenzial damit aber noch nicht, denn erst ab einem RSI-Wert über 70 gilt ein Wert als überkauft.

Foto: Börsenmedien AG

Chartbild aussichtsreich

Der Blick auf die Charttechnik bestätigt das bullishe Setup: Mit dem kräftigen Kurssprung von Anfang April ist der Bitcoin aus dem monatelangen Seitwärtstrend ausgebrochen. Der seit dem Allzeithoch gültige Abwärtstrend sowie die 200-Tage-Linie wurden dabei ebenfalls überwunden – zwei technische Kaufsignale.

Nach knapp einem Monat mit überwiegend moderat steigenden Kursen hat der Bitcoin am gestrigen Donnerstag schließlich zum ersten Mal seit gut einem halben Jahr wieder die Marke von 6.000 Dollar überwunden. Diese ist nicht nur psychologisch wichtig, sondern stellt auch die untere Begrenzung einer hartnäckigen Widerstandszone da.

Gelingt es dem Bitcoin, auch die obere Begrenzung dieser Zone bei rund 6.800 Dollar zu überwinden, würden die Chancen auf fünfstellige Kurse im weiteren Jahresverlauf deutlich steigen.

Foto: Börsenmedien AG

Positiver Newsflow

Fundamental sorgt das wachsende Interesse großer Konzerne an Bitcoin & Co für Fantasie. So will der US-Vermögensverwalter Fidelity institutionellen Investoren künftig eine Plattform zum Handel mit Digitalwährungen anbieten (DER AKTIONÄR berichtete).

Zudem gibt es Gerüchte, dass Facebook an einem Krypto-Zahlungssystem samt eigenem Stable-Coin tüftelt – bereits im dritten Quartal könnte dieser an den Start gehen, meldet heute das Portal cointelegraph.com unter Berufung auf einen Insider.

Hohes Risiko, noch höhere Chancen

Charttechnik, Newsflow und positives Momentum deuten derzeit auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung beim Bitcoin hin. Angesichts des deutlichen Kursanstiegs (plus 68 Prozent seit Jahresbeginn) ist zwar eine kleinere Konsolidierung möglich, grundsätzlich bleibt DER AKTIONÄR aber optimistisch.

Back in Business

Eine ausführliche Einschätzung zum Bitcoin und ausgewählten Altcoins sowie mehr zu den fundamentalen Hintergründen des jüngsten Kursanstiegs lesen Sie in der aktuellen AKTIONÄR-Ausgabe (20/2019) – hier geht’s zum E-Paper.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Keßler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8