Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
03.08.2021 DER AKTIONÄR

Best of Lithium-Index: Deutsch-australisches Start-up mit Großauftrag

-%
Best of Lithium Index

Interessante Neuigkeiten gibt es zu dem deutsch-australischen Start-up Vulcan Energie. Das Unternehmen ist mit einer Gewichtung von aktuell knapp fünf Prozent eines von insgesamt elf Unternehmen im Best of Lithium-Index. Seit Anfang des Jahres hat sich die Aktie mehr als verdreifacht.

Vulcan Energie Chart in AUD

Vulcan verwendet – anders als die meisten anderen Lithiumplayer – bei der Gewinnung von Lithiumhydroxid das umweltfreundlichere Geothermie-Verfahren. Aktuell setzt die Gesellschaft dieses Verfahren im Südwesten Deutschlands ein. Laut Vulcan Energie lassen sich so die Umweltschäden minimieren. Aus einer Tiefe von bis zu vier Kilometern wird mit einer Pumpe heißes Thermalwasser an die Oberfläche gepumpt. Dabei wird das enthaltene Lithiumhydroxid extrahiert und das Wasser wird dann wieder in die Tiefe zurückgeleitet. Dieses Verfahren ist somit wesentlich weniger wasserintensiv als die herkömmliche Minenförderung.

Der französische Autobauer Renault ist auf das Unternehmen aufmerksam geworden und hat sich nun einen Teil des deutschen Vulcan-Lithiums gesichert. Vulcan soll ab 2026 jährlich bis zu 17.000 Tonnen Lithium an Renault liefern. Mit dieser Menge können je nach Batteriegröße mehr als eine Million Elektrofahrzeuge mit Batterien bestückt werden. 

Lithium-Deals werden für alle E-Autobauer immer wichtiger. Das Ende der Verbrenner-Motoren wird die E-Mobilität und mit ihr auch die Nachfrage nach dem zur E-Auto-Batterie-Herstellung benötigten Lithium deutlich befeuern. Der Best of Lithium Index profitiert. Mit dem Index-Zertifikat – WKN DA0AAS – kann der Anleger 1:1 an der Entwicklung des Index teilhaben, der spekulativere Anleger hat die Möglichkeit mit dem Hebel-2-Zertifikat – WKN MC9X47 – auf diesen Trend zu setzen.

Weitere Infos zum Index finden Sie hier.

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.