DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Getty Images
15.07.2021 Michel Doepke

Bayer-Aktie: Kaufempfehlung

-%
Bayer

Das DAX-Unternehmen Bayer wird am 5. August die Zahlen für das zweite Quartal respektive erste Halbjahr 2021 vorlegen. Operativ dürfte es nach Einschätzung des AKTIONÄR rund laufen, auch eine potenzielle Konkretisierung der Prognose nach oben erscheint möglich. Im Vorfeld der Zahlen hat sich nun Morgan Stanley positiv geäußert.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Bayer vor Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 71 Euro belassen. Das zweite Quartal des Pharma- und Agrarchemiekonzerns könnte etwas besser als erwartet ausgefallen sein, schrieb Analyst James Quigley in einer am Mittwoch vorliegenden Prognose. Der Ausblick könnte leicht angehoben werden.

Dass es bei Bayer operativ rund laufen sollte, lässt sich allerdings nicht am Chartbild der DAX-Aktie ablesen. Nach wie vor sind die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten nicht endgültig vom Tisch und belasten die Kursentwicklung. Mit einem nachhaltigen Rutsch unter die psychologisch wichtige Marke von 50,00 Euro würde sich die charttechnische Lage weiter verschärfen.

Bayer (WKN: BAY001)

Die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten überschatten weiter die operative Entwicklung des DAX-Konzerns, das Chartbild spricht Bände. DER AKTIONÄR hält an seiner kritischen Einschätzung wegen der Causa Glyphosat fest und rät Anlegern weiter, einen Bogen um den DAX-Wert zu machen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8