Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG, BASF
19.09.2019 Thorsten Küfner

BASF und Covestro: Das macht Mut

-%
BASF

Im Zuge der sich aufhellende Stimmung an den Märkten konnten sich auch die beiden Chemietitel Covestro und BASF zuletzt wieder deutlich erholen. Und obwohl es heute für beide DAX-Mitglieder kräftigen Gegenwind in Form eines negativen Analystenkommentares gibt, zeigen sich beide Aktien im frühen Handel robust.

So hat die Bank of America die Papiere von Covestro von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 47 auf 40 Euro gesenkt. Analyst Jean-Baptiste Rolland erklärte, der Markt sei mit Blick auf das Geschäft mit Polycarbonat-Kunststoffen noch nicht skeptisch genug. Insgesamt hält er die Papiere des Kunststoffkonzerns aktuell für überbewertet, da die Gewinnentwicklung die Talsohle noch nicht durchschritten habe.


Hingegen sind die Experten der Citigroup für Covestro bereits weitaus optimistischer gestimmt.


Covestro (WKN: 606214)

Auch für die Anteile von BASF ist die Bank of America skeptisch. Sie stuft die Aktie wegen des ihrer Ansicht nach anhaltend hohen Wettbewerbsdrucks ebenfalls mit „Underperform“ ein. Der faire Wert wird auf 55,00 Euro beziffert, was 14 Prozent unter dem aktuellen Kursniveau liegt.

Es bleibt weiterhin sehr schwer, die Gewinnentwicklung der beiden konjunkturabhängigen Chemieproduzenten zu prognostizieren. Dementsprechend scheiden sich bei den Analysten auch weiterhin die Geister, ob die Talsohle bei der Gewinnentwicklung nun bereits durchschritten ist oder noch bevorsteht. Und dementsprechend volatil dürfte der Kursverlauf bei BASF und vor allem bei Covestro bleiben.  
Nichtsdestotrotz bleiben die Chartbilder spannend, mutige Anleger können weiter an Bord bleiben. Die Favoriten des AKTIONÄR im Chemiesektor bleiben BASF und Lanxess. 

BASF (WKN: BASF11)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BASF.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8